Zeugen bemerken starke Rauchhentwicklung

Das wird teuer: Feuerwehr löscht illegales Feuer auf Firmengelände

Die Feuerwehr war am Donnerstag in Amecke im Einsatz: Auf einem Firmengelände brannte ein illegales Feuer.
+
Die Feuerwehr war am Donnerstag in Amecke im Einsatz: Auf einem Firmengelände brannte ein illegales Feuer.

Ein illegales Feuer auf einem Firmengelände in Sundern-Amecke rief am Donnerstagmorgen die Feuerwehr auf den Plan. Den Verusacher könnte der Einsatz teuer zu stehen kommen.

Amecke - Die Alarmierung für die Feuerwehr Sundern ging am Donnerstag gegen 8.30 Uhr ein. Aufmerksame Zeugen hatten zuvor an der Illingheimer Straße eine starke Rauchentwicklung im Bereich einer Böschung festgestellt und den Notruf gewählt. Als die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr in Amecke eintrafen, fanden sie schnell heraus, woher der Rauch kam: Auf einem Firmengelände oberhalb der Illingheimer Straße entdeckten sie eine illegale Abraumverbrennung. Das Feuer hatte sich nach Angaben der Feuerwehr in Folge der anhaltenden Trockenheit bereits auf die Böschung und das darin befindliche Unterholz ausgebreitet. 

Die Einsatzkräfte der Sunderner Feuerwehr verhinderten mit zwei C-Rohren zunächst, dass das Feuer sich weiter ausbreitet, und löschten es anschließend komplett ab. Nach etwa eineinhalb Stunden beendeten die 15 Kräfte der Feuerwehr-Einheiten aus Amecke und Sundern den Einsatz.

Feuerwehr-Einsatz in Amecke: Verursacher muss Kosten übernehmen

Der könnte den Verursacher des Feuers in Amecke teuer zu stehen kommen, wie die Feuerwehr erklärte: „Durch die Polizei wurde Anzeige erstattet. Die Kosten des Einsatzes wird der Verursacher übernehmen müssen.“

Die Feuerwehr löschte das Feuer in Amecke mit zwei C-Rohren ab.

Bereits am zurückliegenden Wochenende musste die Feuerwehr Sundern zu mehreren Einsätzen ausrücken: Am Ufer des Sorpesees brannten immer wieder verbotene Lagerfeuer, was einen Dauereinsatz der Brandschützer erforderlich machte. Einen Tag später wurde die Feuerwehr alarmiert, weil Zeugen einen Heißluftballon in Not gemeldet hatten. Die Einsatzkräfte entdeckte daraufhin drei Personen auf einem Strommasten.

In Olpe war die Feuerwehr im Einsatz, weil bei Bauarbeiten ein Gasleck entstanden war. In der Folge wurden Straßen gesperrt und Häuser geräumt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare