Athletisches Programm

Flotte Kugel unterhält Gäste über vier Stunden bei ihrer Prunksitzung

Mit athletischen Flugkünsten überzeugte abermals die Prinzengarde Rönkhausen auf der Bühne in Sundern.

Sundern. Ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm mit athletischen Einlagen und einer guten Portion Comedy hat am Samstag den Besuchern der großen Prunksitzung Freude gemacht. In der Schützenhalle Sundern zog die Flotte Kugel mit ihren Akteuren alle Register, um für närrischen Spaß auf hohem Niveau zu sorgen. Ihren Anteil daran hatte vor allem die Zahl motivierter Tänzer aus den eigenen Reihen.

Präsident Bernd Zöllner konnte dazu zwar nicht den Sunderner Bürgermeister begrüßen, sich sehr wohl aber des Zuspruchs von Ortsvorsteher Hans-Jürgen Schauerte und weiteren Gäste sicher sein. Närrische Unterstützung erhielt die Flotte Kugel zudem von den befreundeten Gesellschaften, dem Karnevalsverein Langscheid und dem Elferrat aus Hövel, der mit Prinz Reinhard II angereist war. Zu einem Highlight sollte später noch der Auftritt der Prinzengarde Rönkhausen werden, die schon seit vielen Jahren die Prunksitzung mit einem Auftritt bereichert. Die gelungene Moderation des Abends übernahm Michael Horrig.

Quasselstrippe Lilli faltete aus einem Frotteehandtuch schnell ein Suppenhühnchen. Fotos: Frank Albrecht

So vermeldete Horrig nach dem Einmarsch von Elferrat und Aktivengarde eine erfreuliche Neuigkeit: Erstmals liefen die Damen der Garde in ihren neuen Kostümen auf, die sie durch eine Crowdfunding-Aktion mit der Volksbank Sauerland anschafften. Wie es sich in den neuen Uniformen tanzt, davon durften sich die Gäste gleich zu Beginn ein Bild machen.

Nach der Aktivengarde bekam die Kindergarde die Chance, ihr Können mit dem Showtanz zu zeigen. Als Frösche verkleidet tanzte der Nachwuchs eine bunte Choreografie, die zudem noch eine „politische Botschaft“ vermittelte – „Wir sind doch alle gleich!“. Nicht weniger Unterhaltungswert hatte der Tanz des Solomariechens Lena Hövelborn. Nach ihrer Show flossen aber Tränen des Abschieds. Sie galten ihren Trainerinnen Kim Schröder und Alessa Schroer, die sich nach vierjähriger Betreuung des Solomariechens aus der Verantwortung verabschiedeten.

Das Märchen von Rotkäppchen als Rap

Für Stimmung pur sorgte der Auftritt von Comedy-Frau Relindis Bergmann. Die Närrin von der kfd Hachen brillierte mit ihrer „Sixtischen Kapelle“, die zum Beispiel beim Lied über Rauchverbot und Warnhinweise musikalisch unterstützte. In ihrer Präsentation zeigte sich die Künstlerin sehr verwandlungsfähig. Mit Schlabberhose und Kopfbedeckung rappte sie das Märchen von Rotkäppchen, um einmal eine andere Form des Vorlesens zu zeigen. Als sie noch als Tochter von Elvis Presley mit passender Frisur und selbst gebastelter Gitarre auftrat, hatte sie die jubelnde Halle vollends hinter sich.

Frisch und unbefangen wurde mit Pia Lemmer und Phil Puppe das neue Sunderner Kinderprinzenpaar samt Juniorengarde auf der Bühne empfangen. Die beiden, die vom TuS Sundern gestellt wurden, überraschten nach ihrer Antrittsrede noch mit einer Bitte an den Bürgermeister. Der möge sich doch um frischen Wind auf ihren Schultoiletten kümmern. Den Kindermajestäten folgte die Vorstellung der neuen Ehrensenatorin Helga Wortmann. Amtsvorgänger Olaf Baumeister trug ihr zu Ehren eine Laudatio in gereimten Versen vor. Dass sie an Weiberfastnacht geboren wurde, könne ihrer Verbundenheit zum Karneval nur dienlich sein, befand Baumeister. Schunkelnd zur Musik von Michael Magic Maschke bereitete man sich im Saal auf den Auftritt von Comedian Gudio Klode vor. Als Quasselstrippe „Lilli“ durchstreifte sie von den Vorteilen des Singledaseins bis zu ihrer Personenwaage, die sie schon auf Sommergewicht umgestellt habe, so einige Themen. Ihr Zauberhöschen, das sie sich über einen Verkaufssender bestellt habe, begeisterte die Gäste vollends. Die Zugabe wurde als „Quickie“ präsentiert, in dem Lilli mit nur wenigen Handgriffen aus einem Frotteetuch ein Suppenhuhn formte.

Vor dem Anlauf zum Finale mit Sänger Pat, dem „Sauerländer Staatsballett“ und dem Showtanz der Aktivengarde hatte die Prinzengarde Rönkhausen ihren umjubelten Auftritt. Ihre Darbietung begeisterte die bereits vom Gesamtprogramm überzeugten Besucher mit atemberaubenden Tanzeinlagen, bei denen Tänzerin Christina Hoffmann mehrmals meterhoch über die Bühne geworfen wurde.

Galerie Teil 1 und Galerie Teil 2

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare