Flüge in schnittigem Hochdecker

Erste Rundflüge mit dem 'Neuen' begeisterten.

Unter allen Flug-Tabellen, Graphiken und Statistiken, mit denen der Geschäftsführer des LSV Sauerland ,Roland Kuhlmann, die Mitglieder der gut besuchte Jahrshauptversammlung des Luftsportvereins Sauerland informierte, fanden sich noch keine Daten über das jüngste "Schätzchen" am Flugplatz. Denn, das Utraleight-Flugzeug , Ikarus C 42, war erst am Tag zuvor von Mengen am Bodensee , auf den Hönnewiesen eingeschwebt.

Die "Maik Maik Papa Yankee", so ihr Funk-Rufname, ist der Sunderner Beitrag zur sechsten Luftsportart an diesem betriebsamen Flugplatz, auf dem auch die Sunderner Luftsportler seit zwei Jahren starten. Neben der Ausbildung im Motor und Segelflug, auf dem Motorsegler, sowie im Fallschirmsprung und Modellflug, kannte man dort die Ausbildung auf dem Unltralight noch nicht. Das wird jetzt anders. Denn, Stefan Laufmöller (Sundern) aber auch einige "Knack-Eulen" besitzen inzwischen die Lehr-Lizenz für Ultraleights, und angesichts des Anstieges der Spritpreise gibt es genug Interessenten für den eben 450 Kilogramm leichten und deshalb auch nur 12 Liter pro Stunde "schluckenden" , schnittigen Hochdecker. Dass der mit seinem 100-PS-Rotax-Motor auch noch Segelflugzeuge schleppen kann, macht ihn für die jungen Segelflieger doppelt interessant.

"Die Erde hat uns wieder"

Dass am Sonntagnachmittag ausgerechnet die älteste "Knack-Eule" "Pilla" Hoffmann zu Stefan Laufmöller ins Cocpit stieg hatte andere Gründe. Der hatte bis zum Vorjahr in Krieg und Frieden, während seines 70-jährigen Fliegerlebens 85 Segel-und Motorflugzeugtypen Flugzeugtypen geflogen, so viele, wie er Lebensjahre zählte. Inzwischen bei 86 Jahren angelangt, kam ihm die "Maik Maik" als 86. Flugzeugtyp gerade recht: "Stefan Laufmöller neben mir hat Recht, sie startet, dank Verstellproppeller, wie auf einem Flugzeugträger und ehe der fiese Seitenwind sich überhaupt bemerkbar machen kann, sind wir schon in der Luft und steigen mit 100 Stundenkilometern am Stau und unglaublichen 2000 Fuß pro Minute. Als Affeln rechts unter uns liegt, habe ich das Steuerhorn übernommen da sind wir längst 600 Meter hoch. Normaldrehzahl einstellen, die das Flugzeug trimmen. Übrigens geschieht das elektrisch mit einem Knopf am Steuerhorn, und sie wirkt augenblicklich. Dann liegen 170 Stundenkilometern Reisegeschwindigkeit an". und schwärmt weiter "Dass wir wie ein Punching-Ball hin und hergeschleudert werden liegt an dem ungemein böigen Wind der aufziehenden Warmfront. Die vor uns gestartete R 3000 - dreimal so schwer wie wir - tanzt einen Kilometer vor uns auch wie ein Derwisch." Geschockt war der Fluggast aber von dem Anblick der Verwüstung durch Kyrill, denn aus Luft bietet sich ein noch schrecklicheres Bild. "Immer noch schockt einen der Anblick der "rasierten"Berge, die wir Glatzen aussehen. Dann wurde zur Landung angesetzt: "Die Erde hat uns wieder."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare