1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Sundern

FLVW zeichnet „Corona-Helden“ aus - dieser Verein gewinnt im Fußballkreis Arnsberg

Erstellt:

Kommentare

Fußball, Fußballplatz, Tor, Grün
Für sein Engagement in der Corona-Zeit wird der TuS Sundern vom FLVW ausgezeichnet. © PantherMedia / Wavebreakmedia

Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen zeichnet „Corona-Heldinnen und -Helden“ aus. Der Gewinner im Fußballkreis Arnsberg kommt aus der Stadt Sundern.

Sundern - Die Pandemie stellt seit vielen Monaten alle Menschen vor große Herausforderungen. Auch in den Vereinen des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) waren deshalb kreative Lösungen und viel Engagement gefragt, um die eigenen Mitglieder in Bewegung zu halten und darüber hinaus auch gesellschaftlich zu unterstützen. Mit dem Sonderpreis „Ehrenamt in der Corona-Pandemie“ will der FLVW seinen Mitgliedern zeigen, dass dieser Einsatz gesehen und vor allem auch wertgeschätzt wird.

In allen 29 Kreisen hatte der Verband den Sonderpreis ausgeschrieben. Eingegangen sind zahlreiche Bewerbungen mit vielen großartigen Ideen und Beispielen, wie sich Vereine auch unter schwierigen Bedingungen engagieren. „Der Einsatz vieler Vereinsmitglieder in dieser schwierigen Zeit ist kaum in Worte zu fassen. Mit diesem Preis wollen wir in besonderer Weise Danke sagen“, erklärt Marianne Finke-Holtz, FLVW-Vizepräsidentin Vereins- und Verbandsentwicklung.

Was mit Hygiene-Konzepten für die Wiederaufnahme des Trainings- und Spieltriebs und jeder Menge Hilfsaktionen rund um die Nachbarschaft der Vereine begann, entwickelte sich immer mehr zu digitalen Angeboten, um auch in der aktuellen Situation Angebote für die Sportlerinnen und Sportler zu schaffen. „Wir sind froh, so viel Einsatz und Herzblut in unseren Vereinen erleben zu dürfen“, sagt FLVW-Präsident Gundolf Walaschewski.

Gewinner im Kreis Arnsberg ist der TuS 1886 Sundern mit Paolo Brunetti. In der Begründung heißt es: „Der TuS 1886 Sundern nahm nach dem ersten Lockdown als erster Fußballverein im Kreis Arnsberg den Spiel- und Trainingsbetrieb wieder auf. Das erforderliche Hygienekonzept wurde maßgeblich von Paolo Brunetti erstellt und mit den zuständigen Behörden abgestimmt. Auch bei der Überwachung der einzuhaltenden Hygieneregeln brachte er sich im großen Maße ein. Im August 2020 führte der TuS, trotz Corona, ein Fußball-Camp mit über 80 Kindern durch. Auch hier war Brunetti bei der Organisation der erforderlichen Maßnahmen und Einhaltung der Hygieneregeln federführend tätig.“

Als Lohn winkt den bislang überregional insgesamt 23 gemeldeten „Corona-Helden“ eine Ehrungsveranstaltung und Präsentübergabe im SportCentrum Kaiserau.

Auch interessant

Kommentare