Demonstration in der Sunderner Innenstadt

"Freibad soll bleiben"

„Wir sind hier, wir sind hier, weil man uns das Freibad klaut!“ Laut tönte es durch die Sunderner Fußgängerzone. Die Demonstranten zogen mit Megafon und Banner durch die Innenstadt, um ihren Wunsch nach dem Erhalt des seit fünf Jahren stillgelegten Freibads in Amecke Nachdruck zu verleihen.

„Wir sind hier, wir sind hier, weil man uns das Freibad klaut!“ Laut tönte es durch die Sunderner Fußgängerzone. Die Demonstranten zogen gestern mit Megafon und Banner durch die Innenstadt, um ihrem Wunsch nach dem Erhalt des seit fünf Jahren stillgelegten Freibads in Amecke Nachdruck zu verleihen.

„Freibad Amecke bleibt, muss bleiben“ und „Stoppt die Profitgier auf Kosten der Menschen hier! Was wir fordern ist nicht viel, Selbstbestimmung ist das Ziel“, war zu lesen. Friedlich zogen die etwa 70 Teilnehmer vom Treffpunkt am Franz-Josef-Tigges-Platz durch die Fußgängerzone Richtung Rathaus. Versammlungsleiter Sebastian Berg freute sich über den guten Zuspruch. Auf dem Rathausplatz wartete ein symbolisches Planschbecken, das von den jüngsten Demonstranten beim passenden Freibadwetter gleich ausprobiert wurde. Die Bürgerinitiative zum Erhalt des Freibads strebt die Gründung eines „Freibad Amecke Trägervereins“ an. Mitinitiator Thorsten Härtel kennt so etwas aus seinem früheren Heimatort Schwelm. „Seit acht Jahren läuft es da bestens“, versicherte er.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare