Postorchester Sundern zu Gast bei Freunden in Brehme, Thüringen

Freu(n)de durch Musik

Die Brehmer bedankten sich beim Postorchester Sundern für den diesjährigen Besuch. Im Gegenzug sagte die Sunderner Dank für die freundliche Aufnahme in jedem Jahr.

Die Musik verbindet das Postorchester Sundern und die Gemeinde Brehme in Thüringen nun schon seit 24 Jahren. Jetzt waren die Musikanten erneut zu Gast im Eichsfeld, um die Freundschaft zu pflegen und auszubauen.

Sundern.

Im Spätherbst 1989 wurde die Partnerschaft zwischen dem Postorchester Sundern und der 1200-Seelen Gemeinde gegründet. Seitdem fahren die Postmusikanten jedes Jahr zur großen „Männerkirmes“ nach Brehme. Ganz nach dem Motto „Musik als bindende Kraft“ waren die Festtage sowohl für die Gäste als auch für die Gastgeber ein großes Ereignis.

Einer der Höhepunkte der Männerkirmes ist immer das Festhochamt in der Pfarrkirche „Maria Himmelfahrt“. Die Sauerländer wurden vom Pfarrer Bernhard Streicher als „liebe und sehr will kommende Gäste“ begrüßt. Die alljährliche Bereitschaft, den Gottesdienst mit guter und anspruchsvoller Musik zu bereichern, sei ein tiefes Zeichen der Verbundenheit und der Freundschaft. Unter der Leitung von Thomas Schmitz wurde alte und neue Chormusik gespielt.

Anschließend spielte das Orchester zum Frühschoppen auf dem Anger auf. Nach einer Stärkung wurde mit einem Festzug die beiden Platzmeister abgeholt. Danach stand das bunte und abwechslungsreiche Festkonzert unter der Leitung von Hubertus Schulte in der Festhalle an. Immer wieder wurden Sonderwünsche erfüllt, was die zahlreichen Besucher besonders begeisterte.

In den Pausen hatte man die Gelegenheit, über die bisherigen Besuche zu sprechen. 27 Konzertreisen in 24 Jahren sind durch das Postorchester nach Brehme und Bischofferode durchgeführt worden. Mit der deutschen Nationalhymne endete das musikalische Programm.

Bevor die Heimreise angetreten wurde, bedankten sich Bürgermeister Marco Tasch und Vorsitzender Walter Lutterberg für die Brehmer Bevölkerung für den Besuch. Alle bisherigen Begegnungen seien begeistert aufgenommen worden. Gerade in den schweren Zeiten der Wende sei eine tiefe Freundschaft und Dankbarkeit entstanden. Dieses sollte und müsste weiter gepflegt und ausgebaut werden. Die gesamte Bevölkerung von Brehme freue sich immer auf den Besuch des Postorchesters. So wurde auch schon die freundliche Einladung für 2014 ausgesprochen.

Eintrag im Festbuch zum 700. Jubiläum

Heinz Borgstädt vom Postorchester bedankte sich für die immer freundliche Aufnahme in Brehme. Das Orchester kämme immer gerne nach Brehme, dieses sei immer ein fester Termin im Jahreskreis. Als Zeichen des Dankes und der Anerkennung gab es Blumengebinde sowie das Festbuch 700 Jahre Brehme. Auch hier wurde das Postorchester mehrmals lobend erwähnt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare