Erlös geht an drei Institutionen

Gelungener Benefizabend mit der „Münchner Zwietracht“ in Hachen

Benefizabend mit der „Münchner Zwietracht“ in Hachen
+
Die „Münchner Zwietracht“ erfreute die Gäste mit Oktoberfestknallern und Rock- und Pop-Hymnen.

Gaudi für den guten Zweck: Rund 250 Feierlustige genossen am vergangen Samstag in der Hachener Schützenhalle einen ausgelassenen und stimmungsvollen Abend mit der Oktoberfest-Band „Münchner Zwietracht“.

Hachen - Die Corona-Inzidenzstufe Null machte dies möglich, nachdem das vom Sunderner Freundeskreis „La Vie“ organisierte Benefizkonzert zugunsten dreier gemeinnütziger Institutionen bereits drei mal verschoben werden musste.

Trotz Corona und der Flutkatastrophe, die auch Hachen ein paar Tage zuvor schwer getroffen hatte, hatten sich die Veranstalter dazu entschlossen, das Konzert stattfinden zu lassen. So hatten die – zu einem großen Teil in bayrischer Tracht erschienenen – Gäste nach einer langen Durststrecke eine große Freude daran, endlich einmal wieder ausgelassen feiern zu können. Und ein Stück weit die dramatischen Ereignisse der vergangenen Tage zumindest für ein paar Stunden hinter sich zu lassen.

Gleichzeitig wussten es die Musiker von „Münchner Zwietracht“, eine der bekanntesten Oktoberfest-Bands, voller Spielfreude und mit einem Repertoire-Mix von Oktoberfestknallern und Rock- und Pop-Hymnen, nach langer Liveauftrittspause beste Stimmung zu verbreiten. Zuvor hatte der Diakon und Karnevalist „de bergische Jung“ Willibert Pauels für einen humoristischen Startschuss gesorgt.

Freundeskreis „LaVie“ plant interkulturelles Fest

Letztendlich gab es viele glückliche Gesichter, vor allem auch bei den Vertretern der drei Institutionen, dem Verein „Seelenbeben“ Winterberg, dem Kinderhospiz „Bathasar“ Olpe sowie dem Veranstalter Freundeskreis „La Vie“ Sundern, denen der Erlös des Konzerts zugute kommen wird. „Wir freuen uns sehr, dass wir dieses Highlight nun endlich feiern konnten. Die Stimmung war prächtig, die Band offenbar ein guter Griff. Wir sind allen, die zur Realisierung beigetragen haben, sehr dankbar. Vor allem auch dem riesigen Sponsorenpool, dem DRK und den Jungs und Mädels vom TuS Hachen, die sich für die Bewirtung zur Verfügung gestellt haben“, erklärte der „La Vie“-Vorsitzende Heinz Rapp.

Benefizabend mit der „Münchner Zwietracht“ in Hachen

Benefizabend mit der „Münchner Zwietracht“ in Hachen
Benefizabend mit der „Münchner Zwietracht“ in Hachen
Benefizabend mit der „Münchner Zwietracht“ in Hachen
Benefizabend mit der „Münchner Zwietracht“ in Hachen
Benefizabend mit der „Münchner Zwietracht“ in Hachen

Mit dem anteiligen Erlös sei die Finanzierung eines geplanten interkulturellen Festes für die ganze Familie vorgesehen, bei dem die Begegnung aller in Sundern vertretenen Nationalitäten im Vordergrund steht: „In Sundern gibt es zahlreiche kulturelle Vereine, die einen wichtigen Beitrag zum harmonischen Miteinander leisten. Nicht erst seit Beginn der Flüchtlingskrise in 2015 wissen wir, dass Integration bei uns groß geschrieben wird.“

Winterberger Verein „Seelenbeben“ will Betreuungsangebote ausbauen

Neben dem Olper Kinderhospiz erhält auch der Winterberger Verein „Seelenbeben“, der sich für die Trauerbegleitung von Kindern und Jugendliche stark macht. Deren Vorsitzende Helga Hermann freute sich an diesem Abend, mit ein paar Kolleginnen mitfeiern zu können: „Ein Riesending. Ich bin beeindruckt. Vor allem auch davon, dass der ganze Ort mitmacht und gute Laune verbreitet. Trotz der derzeitigen Strapazen und erlittenen Schäden durch das Hochwasser.“

Die Gelder aus dem Erlös seien für einen Ausbau der Betreuungsangebote für trauernde Familien vorgesehen: „Mit verschiedenen Aktivitäten möchten wir ihnen die Gelegenheit bieten, sich eine Auszeit gönnen zu können. Es ist zudem schön, dass nach neunmonatiger Coronapause wieder vermehrt ein direkter Austausch stattfinden kann.“

Fünf Veranstaltungen und insgesamt 45.000 Euro an Spenden

Der Konzertabend war der abschließende Höhepunkt einer Serie von fünf großen Benefizaktionen innerhalb von dreieinhalb Jahren, die eine Sunderner Privatperson ins Leben gerufen hatte. Insgesamt kam durch diese Veranstaltungen eine stattliche Summe von rund 45.000 Euro zusammen, die gemeinnützigen Vereinen und Institutionen wertvolle finanzielle Unterstützung bietet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare