Musikgenuss von Bach bis zu den Beatles

Gelungenes viertes Gartenkonzert der „Matinee im Grünen“

Konzert Matinee im Grünen Kulturring Sundern
+
Das Quintetts „Spark“ gestaltete das vierte Konzert der „Matinee im Grünen“.

Die Gartenkonzert-Reihe „Matinee im Grünen“ des Kulturring Sundern bot auch in diesem Jahr beste Unterhaltung für Liebhaber der klassischen Musik. Beim Abschlusskonzert mit dem Quintett und Echopreisträger „Spark“ vor 140 Gästen auf dem Tiggeshof in Ainkhausen zog der Veranstalter am vergangenen Sonntag ein positives Fazit.

Sundern - „Alle vier Termine waren in kürzester Zeit ausgebucht. Ich denke, wir haben dem Zuhörer wieder ein sehr hochkarätiges und abwechslungsreiches Programm bieten können. Das Wetter spielt wunderbar mit. Ein Dank gilt allen, die dies ermöglicht haben und heute vor allem der Familie Tigges, die uns schon zum siebten Mal dieses tolle Ambiente zur Verfügung gestellt hat“, äußerte sich Vorstandsmitglied, Komponist und Pianist Benedikt ter Braak aus Langscheid zufrieden über die diesjährige Spielzeit.

Mit dem Konzept des kostenlosen Eintritts hätte man Klassik wieder allen zugängig machen können, auch den jüngeren Menschen. So passte der Auftritt des Quintetts „Spark“ am Sonntag mit ihrem – von einer namhaften Zeitung als „Kammermusik für die facebook-Generation“ bezeichnetem – Repertoire an Stücken für Flöten, Geige, Cello und Klavier bestens in dieses Schema.

Für jeden Geschmack war etwas dabei

Die Gruppe zeigte ihre große Bandbreite: Beginnend mit einer Bachsonate über weitere klassische Stücke, eine äußerst gefühlvoll vorgetragene irische Ballade bis hin zu Arrangements von Abba- und Beatles-Stücken – für jeden Geschmack war etwas dabei. Die Musiker überzeugten mit perfektem Zusammenspiel und überraschenden Arrangements. Insbesondere die Einbeziehung von zwei Flöten in die Stücke überzeugte immer wieder – genau wie das Können des gebürtigen Arnsbergers Christian Fritz am Klavier. Standing Ovations und die vehemente Forderung nach Zugaben waren die Belohnung für das engagierte Quintett. „Das hätte ich mir während des Musikstudiums auch nicht gedacht, dass ich mal ein Konzert in einem Kuhstall geben werde. Aber ich muss sagen: es hat schon was Besonderes“, so der Frontmannes der Gruppe Spark, Daniek Koschitzki, am Ende des Konzertes.

Viertes Konzert der „Matinee im Grünen“

Konzert Matinee im Grünen Kulturring Sundern
Konzert Matinee im Grünen Kulturring Sundern
Konzert Matinee im Grünen Kulturring Sundern
Konzert Matinee im Grünen Kulturring Sundern
Viertes Konzert der „Matinee im Grünen“

Auch Arnsbergs stellvertretender Bürgermeister Peter Blume kam in den Genuss des vom Publikum gefeierten Abschlusses der Konzertreihe unter freiem Himmel: „Die Matinee im Grünen bietet seit jeher eine große Bandbreite klassischer Musik von hoher Qualität. Der Kulturring Sundern trägt im erheblichen Maße dazu bei, das kulturelle Leben über die Stadtgrenzen Sunderns hinaus zu bereichern. Ihnen ein großes Dankeschön dafür, im Besonderen der Familie ter Braak. Respekt, das ist etwas ganz Großes hier.“

Das Konzert wurde verbunden mit einer Hutsammlung für die Opfer der Flutkatastrophe. Die Summe von 1.000 € konnte auf das Hilfskonto des DRK überwiesen werden.

Einige Klassikfreunde können sich jetzt noch auf ein weiteres Konzert freuen, das, ebenfalls vom Kulturring initiiert, am 27. August um 18.30 Uhr in der Freien Schule am See in Langscheid stattfinden wird und dabei auf die Unterhaltung der ganzen Familie ausgerichtet ist. Das Konzert mit dem „Chronatic Quartet“ sei primär für die Grundschüler und ihren Familien gedacht. Sollten darüber hinaus noch Plätze frei sein, werde dies rechtzeitig in der Presse mitgeteilt, so der Veranstalter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare