„Flagge zeigen lohnt sich“

Gewinnspiel der Schützen läuft noch bis Samstag

Geben das neue Sunderner Schützenplakat gegen eine Spende ab: Hauptmann Marius Cramer, Jungschützenkönig Leon Koehnen, Petra und Ludger Simon und Oberst Marc Puppe.

Sundern – Die Sunderner Regenten – das Königspaar Ludger und Petra Simon und Jungschützenkönig Leon Koehnen – wünschen allen Menschen in der Röhrstadt und all denen, die in diesem Jahr nicht in und an der Hubertushalle, in der Innenstadt und an den Antreteplätzen ihr Schützenfest feiern können, trotzdem ein schönes erstes Wochenende im Juli.

Als äußeres Zeichen sind alle Besitzer von Fahnenstangen und Schützenfestfahnen aufgerufen, für die drei eigentlichen Schützenfeststage ihre Fahnen zu hissen. Wer noch keinen Masten hat oder wem es an einer Fahne fehlt – noch ist etwas Zeit, sich auszustatten. Bei der Bruderschaft können Masten oder Fahnen in den Kompaniefarben oder in Grün/Weiß erworben werden.

Dazu gibt es das Gewinnspiel „Flagge zeigen lohnt sich“, bei dem es um die am zahlreichsten mit Schützenfestfahnen beflaggte Straße in Sundern geht. Auch hier ist noch nichts entschieden und es besteht noch die Möglichkeit, sich die 100 Euro für die Kasse der Straßen- oder Nachbarschaftsgemeinschaft zu sichern. Dazu bis Samstag, 4. Juli, 12 Uhr, eine E-Mail (gern auch mit Foto der geschmückten Straße) an: gewinnspiel@schuetzen-sundern.de schicken und den Namen der Straße oder Straßengemeinschaft, die Zahl der gehissten Fahnen und Kontaktdaten eines Ansprechpartners angeben.

Am Morgen des eigentlichen Schützenfestsonntages wird ab 11 Uhr eine Schützenmesse in der St. Johannes-Kirche gefeiert. Vorsorglich weist der Vorstand für diesen Fall darauf hin, dass dann nicht mehr als 100 Besucher wegen der Corona-Schutzmaßnahmen zu dem Gottesdienst zugelassen werden können. Für die dann notwendige Rückverfolgbarkeit wird darum gebeten, die vom Pastoralen Raum Sundern angebotene Möglichkeit zur Datenerfassung über ein mitgebrachtes Formular zu nutzen. Dies kann über die Homepage des Pastoralen Raumes heruntergeladen werden.

Musikverein und Tambourkorps spielen zur "Horrido Reveille" auf 

An diesem Wochenende endet die Spendenaktion für den Musikverein und das Tambourkorps Sundern. Als kleines Dankeschön werden die Musiker gemeinsam am Nachmittag und Abend des Schützenfestsamstags an mehreren Stellen in Sundern zur „Horrido Reveille“ aufspielen, und zusammen mit dem Vorstand eine Totenehrung am Ehrenmal vornehmen. Es wird an diesem Abend auch ein kurzes Böllern an der Hubertushalle geben. Die Schützenbruderschaft Sundern will damit zeigen und sagen: Wir sind da und halten zusammen, und freuen uns schon jetzt auf das Schützenfest 2021.

Das neue Sunderner Schützenplakat ist weiterhin an den bekannten Verkaufsstellen beim Marktkauf Sundern und der Filiale der Volksbank in der Fußgängerzone gegen eine Spende erhältlich.

Und da es nahe liegt, dass in privaten Kreisen oder in den Nachbarschafts- und Straßengemeinschaften die ein oder andere kleine Feier unter Coronabdingungen stattfinden wird, haben Königspaar und Jungschützenkönig noch eine kurze Checkliste für das Gelingen des Festwochenendes erstellt. 

Checkliste der Regenten:

Fahne gehisst?

Biervorrat gekühlt? 

Nachbarschaft informiert? 

Schützenfestmusik besorgt?

 „Tochter Zion“ einstudiert?

Rinderwurst bestellt? Schluckimpfung besorgt? 

Eier zum Eierbacken einge kauft?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare