Lobgesang in der Kirche

Großes Chorkonzert in Sundern wirft seine Schatten voraus

+
Gemeinsam mit Chorleiter Wolfgang Bitter proben die Sänger des Kirchenchors St. Johannes und des Chors Barditus aus Allendorf für das große Konzert.

Sundern. Ein großes musikalisches Ereignis verspricht die Aufführung von Mendelssohn-Bartholdys Lobgesang am Samstag, 14. Oktober, in der St. Johannes-Kirche in Sundern zu werden. Vier Chöre mit mehr als 100 Sängern, die Sopranistinnen Bernadette Volbracht und Gudrun Tollwerth-Chudaska, der Tenor Thomas Iwe und das Sinfonieorchester Ruhr mit 35 Musikern werden das 1840 entstandene Werk für Chor und Orchester aufführen.

Bereits seit Anfang des Jahres proben die beiden Kirchenchöre St. Johannes Sundern und St. Petri Hüsten, der Chor Barditus aus Allendorf sowie Mixed Voices aus Sichtigvor für das Konzert. Ein gemeinsames Probenwochenende liegt schon hinter den Mitwirkenden, verriet die Erste Vorsitzende des Kirchenchores St. Johannes Lilo Budden. Bald folgt das zweite, bei dem sich alle Sänger von Freitag bis Sonntag intensiv auf ihren Auftritt vorbereiten werden. 

Aufführungen in Hüsten und Belecke 

Die beiden Kirchenchöre von Sundern und Hüsten haben mit ihren Chorleitern Wolfgang Bitter und Peter Volbracht schon des Öfteren erfolgreiche Konzerte veranstaltet. In diesem Jahr liegt die Gesamtleitung der Aufführung bei Wolfgang Bitter, der nicht nur den Kirchenchor St. Johannes sondern auch den teilnehmenden Chor Barditus leitet. Felix Mendelssohn-Bartholdy komponierte die Sinfoniekantate „Lobgesang“ zum vierhundertsten Jahrestag der Erfindung der Buchdruckerkunst in Leipzig. Den Text stellte der Komponist aus den Bibelworten und dem Choral „Nun danket alle Gott“ zusammen. Dabei arbeitete er die drei Hauptthemen heraus: das Lob Gottes, Gottes Treue zu denen, die auf seine Hilfe und seine Trost hoffen, und den Aufstieg aus der Finsternis zum Licht. 

Neben dem Konzert am Samstag, 14. Oktober, um 18 Uhr in der St. Johannes-Kirche in Sundern finden noch zwei weitere Aufführungen am Sonntag, 8. Oktober um 18. Uhr in der St. Petri-Kirche in Hüsten und am Samstag, 18. November, um 19.30 Uhr in der Heilig Kreuz-Kirche in Warstein-Belecke statt. Eintrittskarten für das Konzert in Sundern sind ab sofort zum Preis von 19 Euro im Büchereck, bei Schreibwaren Grünebaum, beim Stadtmarketing, bei allen Chormitgliedern und an der Abendkasse in der St. Johannes-Kirche zu bekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare