Kampf um Finaleinzug

Während des Vorrundenturniers konnten sich Spieler und Zuschauer auch über die Arbeit der Unicef-Arbeitsgruppe Sauerland informieren.

Bürgermeister Detlef Lins ließ es sich nicht nehmen, persönlich das Vorrundenturnier zum Volksbanken Streetsoccer-Cup zu eröffnen, das der TuS Sundern am Wochenende in der Halle des Sportzentrums Sundern an der Berliner Straße ausgerichtet hat. 22 Mannschaften hatten sich angemeldet und kämpften um die Teilnahme beim Finale am 10. Juli in Meschede-Wehrstapel.

Mit von der Partie war auch Unicef. Die Arbeitsgruppe Sauerland des Kinderhilfswerks hat sich mit dem TuS Sundern zusammengetan und das Fußballereignis zum Anlass genommen, für die Unicef-Kampagne "Schulen für Afrika" zu werben und auf die Situation der Kinder im südlichen Afrika aufmerksam zu machen. Ingrid Halbe wies zur Eröffnung darauf hin, dass die Fußballweltmeisterschaft in Südafrika als Gelegenheit genutzt wird, die Aufmerksamkeit der Bürger auch auf die Tatsache hinzuweisen, dass immer noch jedes dritte Kind in diesem Teil der Welt keine Möglichkeit hat, zur Schule zu gehen, weil es an der ausreichenden Schulversorgung mangelt und weil viele Kinder statt dessen teilweise unter menschenunwürdigen Bedingungen arbeiten müssen.

Mit einer Ausstellung, einer Dia-Show und einem Schicksalsrad machten die Mitarbeiter der Unicef-Arbeitsgruppe auf ihre Arbeit und die Kampagne aufmerksam. Während der Spielpausen interessierten sich die Spieler sowie die Zuschauer für die Angebote und lernten die Projekte, die Unicef in zwölf Ländern in Afrika leitet, näher kennen.

Da die Vorrunde in Arnsberg nicht stattgefunden hatte, konnten sich in der Vorrunde in Sundern je zwei weitere Mannschaften für die Endrunde qualifizieren. Bei der männl. D-Jugend qualifizierten sich die Sunderaner D2, el Sixpack, die Testis und the best lions, bei der E-Jugend sind es die Marienkicker, Juventus Sundern-Stockum, Sundern E2 und die Kicker Menden.

Bei den weiblichen Teilnehmern war die Resonanz leider nicht so groß. Bei den D-Juniorinnen qualifizierten sich die Big 4, die frechen Girls und die Sunderaner D-Mädels, sowie die C-Juniorinnen für die Endrunde. Zusammengefasst war es ein gelungener Tag, ein super Turnier mit vielen Toren und fairen Spielen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare