Hilfe für Malisheva

Kanalspülfahrzeug aus Sundern geht an Kommune aus dem Kosovo

+
Sunderns Bürgermeister Ralph Brodel übergab das Fahrzeug an seinen Amtskollegen Ragib Begaj.

Sundern. Bürgermeister Ralph Brodel sowie Jürgen Schwarberg, Betriebsleiter der Stadtwerke Sundern, übergaben jetzt ein Kanalspülfahrzeug an den Bürgermeister Ragip Begaj und dessen Delegation aus der Kommune Malisheva im südwestlichen Zentrum des Kosovo mit rund 70.000 Einwohnern.

Das Fahrzeug, das für einen Betrag von 4800 Euro den Besitzer wechselt, wird in dieser Region dringend zur Reinigung und Schadensüberprüfung der Kanäle benötigt und soll einen wichtigen Beitrag zum Trinkwasserschutz leisten. Somit findet das elf Jahre alte Fahrzeug, das inzwischen durch ein Neues ersetzt wurde, eine neue, zweckmäßige Verwendung. „So ist der Kommune Malisheva und der Stadt Sundern gleichermaßen geholfen. Es geht hier aus den Büchern heraus und erfüllt dort noch eine wichtige Funktion. Die Anschaffung eines Neufahrzeugs wäre für die Kosovaren finanziell nicht machbar, da helfen wir gerne“, erklärte Brodel, der auch den guten, seit 2011 bestehenden Kontakt zu der Kommune im Kosovo, aus der Einige im Sunderner Stadtgebiet ein neues Zuhause gefunden haben, lobte. 

Ragip Begaj richtete seinen Dank aus und freute sich, das Fahrzeug übernehmen zu können: „Wir haben nun die Möglichkeit, die Wasserqualität in unserer Heimat deutlich zu verbessern. Darüber hinaus trägt dies dazu bei, die positiven Beziehungen mit der Stadt Sundern zu stärken. Wir sind zudem sehr dankbar, dass viele unserer Landsleute hier gut integriert worden sind.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare