Mit Köhler auf der Piste

53 Mitglieder des Skiclubs Sundern reisten ins Zillertal und trafen Bundespräsident Horst Köhler auf der Piste.

Tiefblauer Himmel an fast allen Skitagen, eine gute Schneelage und bestens präparierte Pisten im Zillertal — solche Bedingungen ließen die Skifahrer des Skiclubs Sundern mit der Sonne um die Wette strahlen. Bereits zum vierten Mal fand über Silvester die FamilienskiFreizeit des Skiclubs Sundern statt.

53 Ski- und Snowboardfahrer, darunter 28 Kinder und Jugendliche, machten sich auf den Weg ins verschneite Zillertal nach Österreich. Sechs Tage Wintersport in den Alpen standen auf dem Programm. Wegen der guten Bedingungen zog es viele Teilnehmer bereits morgens mit den ersten Gondeln auf den Berg.

Selbst die Kleinsten hielt nichts mehr im Tal. Während die jungen Nachwuchsfahrer dann an ihrem Können in der örtlichen Ski- und Snowboardschule feilten, erkundeten ihre Eltern die Skigebiete Hochzillertal und Hochfügen auf eigene Faust. Zum Après-Ski traf man sich dann bei "Eddi" im Schirm, im Tal oder zum Kaffee in der eigenen Unterkunft. Einen "alten Bekannten" trafen die Mitglieder des Skiclubs wieder — Bundespräsident Horst Köhler verbrachte zur gleichen Zeit wie der Skiclub seinen Silvesterurlaub im Zillertal. Dies nutzten einige zum gemeinsamen Erinnerungsfoto.

An den Abenden wurden "Meister" eines ganz anderen Gebietes gesucht: Eltern und Kinder spielten die "Knack-Meister" im Kartenspielen aus. Die Verleihung des "Schusselbären" bildete wie immer den Abschluss eines jeden Skitages: verdreht angezogene Skischuhe, das Umfahren eines Baumes während das "Schäferlied" gesungen wurde oder die am Lift festgeklebte Zunge waren Gründe, einen ganzen Tag lang den Schusselbären tragen zu "dürfen". Nach einer Woche schöner Skitage und geselliger Abende kehrten die Familien des Skiclubs Sundern dann ganz ohne Skiverletzungen ins Sauerland zurück.

Bereits auf der Rückfahrt setzte starker Schneefall ein, der den Abschied aus den Alpen bei den derzeitigen Sauerländer Pistenverhältnissen nicht ganz so schwer werden lässt. So trifft man sich jetzt beispielsweise auf den Hängen in Wildewiese oder beim Flutlichttraining des Skiclubs in Altastenberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare