1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Sundern

Kreisverkehr in der „Röhre“: Über diese drei Projekte können Bürger final abstimmen

Erstellt:

Kommentare

Gestaltungswettbewerb Röhre Sundern Verlängerung
Der Gestaltungswettbewerb für den neuen Kreisverkehr in der Röhre in Sundern steuert nun auf das Final zu. © Stadtmarketing Sundern

Die erste Wertungsrunde in dem Wettbewerb zur Gestaltung des Kreisverkehres in der Röhre ist abgeschlossen. Drei der eingereichten Beiträge wurden zur Abstimmung durch die Bürgerschaft nominiert.

Sundern - Nach der Neugestaltung des Kreisverkehres „In der Röhre“ wurden Stimmen laut, diesen doch in besonderer Weise zu gestalten. Aus diesem Grunde sprach sich der Ausschuss für Wirtschaft, Soziales und Kultur der Stadt Sunden für die Durchführung eines öffentlichen Wettbewerbes zur Einreichung von Vorschlägen zur Gestaltung des Kreisverkehres aus, der von der Stadtmarketing Sundern eG durchgeführt wurde.

Privatpersonen, Vereine und Unternehmen nahmen die Gelegenheit wahr, ihre Ideen zur künftigen Gestaltung des Kreisverkehres einzureichen. So konnte sich die elfköpfige Jury, die aus dem Fachausschuss heraus benannt wurde, über eine große Resonanz auf den Wettbewerbsaufruf freuen.

Kriterien zur objektiven Beurteilung

Eine durch das Stadtmarketing vorbereitete Auswertungsmatrix half dabei, eine möglichst objektive Beurteilung der eingereichten Beiträge zu bewirken. Die Bewertungskriterien bezogen sich unter anderem auf den Bezug zu Sundern, auf die Verkehrssicherheit und die Wirkung im örtlichen Gesamtkontext.

Auf der Grundlage der Ergebnisse dieser Auswertung fiel die Entscheidung der Jury für die drei am höchsten bewerteten Beiträge. Dabei ist den Juroren die Bewertung nicht leichtgefallen. Sehr verschiedenartig waren die Erscheinungsbilder der Vorschläge, wie auch die Konzeptideen, die hinter den Umsetzungsvorschlägen standen. „Aus den Beiträgen wurde deutlich, mit welcher Empathie, Verbundenheit und mit welcher Überzeugung der Stärken ihrer Stadt die Wettbewerbsteilnehmerinnen und -teilnehmer an ihren Beiträgen gearbeitet haben. Allein für diesen Einsatz, für ihre Initiative gilt allen Wettbewerbsteilnehmern ein großes Dankeschön“, heißt es im Fazit.

„Jede Stimme zählt“

Im nächsten Schritt werden die drei Finalisten nun der Öffentlichkeit zur Abstimmung vorgestellt. Alle Sunderner sind in einer öffentlichen Abstimmung aufgerufen, sich für ihren Favoriten stark zu machen, indem sie ihre Stimme für den entsprechenden Beitrag abgeben. „Jede Stimme zählt und so wird es hoffentlich ein spannendes Rennen um den Siegerentwurf“, äußert Jennifer Schmitt vom Stadtmarketing Sundern, die gespannt der Entscheidung entgegensieht.

Das sind die drei Finalisten

„Sundern leuchtet“: Auf einem flachen Hügel wird ein Turm, bestehend aus sechzehn 60 Zentimeter hohen, buntleuchtenden Großbuchstaben, die in drei Reihen übereinander an einem Stahlgerüst angebracht werden, installiert. Jeder Buchstabe steht für den Anfangsbuchstaben eines Ortsnamens der Ortsteile im Stadtgebiet. Dieser circa zwei Meter hohe Buchstaben-Turm wird eingerahmt von den Großbuchstaben „S U N D E R N“, die sich rund um den Fuß des Kreisverkehres ziehen. Die gewählten Farben entsprechen denen der „Sunderner Edelsteine“. Das Objekt wird beleuchtet und von einer niedrig gehaltenen Bepflanzung umgeben. Die Idee zu dieser Gestaltung: Sundern zieht einen Teil seiner Stärke aus den 16 Ortsteilen. Durch die Umrahmung des Turms mit den Großbuchstaben wird der Zusammenhalt der Ortsteile symbolisiert.

Kreisverkehr Röhre Sundern Buchstaben
„Sundern leuchtet“ setzt auf farbige und beleuchtete Buchstaben. © Stadtmarketing Sundern

„Stadtgrün ist wichtig“: Der Kreisverkehr ist wie ein kleiner Hügel angelegt, dessen Fuß von einem Ring aus Steinplatten eingefasst wird. Auf den Platte stehen im gleichmäßigen Abstand die Worte: Wald, Wasser, Wärme, Wissen, Wunsch, Wandel, Wir. Ausgehend von den Steinplatten ziehen sich spiralförmig angelegte, helle, schmale Kieswege den Hügel hinauf („Wege zur Mitte“). Zwischen diesen hellen Steinen befindet sich eine vielfältige Bepflanzung. Auf dem Hügel, in der Mitte des Ambientes aus Pflanzen und Kiesel steht ein Baum mittlerer Größe. Das Werk ist als „Mahnung“ für den Klimaschutz zu verstehen; insbesondere im Hinblick auf die aktuellen regionalen Auswirkungen der Borkenkäferschäden und des Hochwassers.

Kreisverkehr Röhre Wettbewerb Stadtgrün
„Stadtgrün ist wichtig“ soll eine „Mahnung“ für den Klimaschutz sein. © Stadtmarketing Sundern

„Die Röhre in der Röhre“: Eine liegende zwei Meter lange und im Durchmesser zwei Meter hohe Stahlröhre. Auf den beiden Längsseiten der Röhre ist das Wort „Röhre“ ausgestanzt. Aus der Innenstadt kommend wird der Blick durch die Röhre in die Straße „Röhre“ gewährt. Eine Beleuchtung im Inneren der Röhre sorgt dafür, dass der Schriftzug „Röhre“ auch im Dunklen wahrzunehmen ist. Das Anstrahlen der Röhre von außen bewirkt auf dem rostigen Stahl ein warmes, orangefarbenes Abstrahllicht.

Kreisverkehr Röhre Sundern
„Die Röhre in der Röhre“ aus rostigem Stahl schlägt eine Verbindung zur Straße. © Stadtmarketing Sundern

Über die drei Beiträge kann in der Zeit vom 25. Oktober bis zum 7. November abgestimmt werden. Es besteht die Möglichkeit mittels Wahlzetteln und Wahlurne an folgenden Standorten seine Stimme abzugeben: im Marktkauf Sundern, in der Bäckerei Grote in der Röhre und in der Bäckerei Vielhaber an der Hauptstraße in Sundern. Ebenso kann die Stimmabgabe digital erfolgen unter www.sundern-sorpesee.de 

Auch interessant

Kommentare