"Küss mich"

Vergeblich wurde beim Familienzelten versucht, aus diesem Frosch einen Prinzen zu machen.

Für rund 25 Kinder und 20 Erwachsene ging ein Wunsch in Erfüllung, als sich beim Familienzelten die bereitgestellte Pool-Landschaft an der Biberhütte mit dem ersehntem Wasser füllte. Bei Temperaturen von über 30 Grad war es für alle eine willkommene Erfrischungsoase.

Auch die Wasserbombenschlacht, Väter gegen Kinder, war bestens zur Abkühlung geeignet. Einige der jungen Damen versuchten dann noch vergeblich einen entdeckten Frosch in einen Prinzen zu verwandeln, doch er war und blieb ein Frosch, der lieber im Gras rumhüpfte als auf dem nahen Schützenfest zu tanzen.

Nach der Stärkung vom Grill und Stockbrot am Lagerfeuer, warteten alle auf die Dunkelheit, denn dann brach man zur Nachtwanderung zum hell erleuchtetem Kreuz an der Steinert auf. Bestens bestückt mit Taschenlampen, fanden dann alle auch den Weg und genossen die Aussicht auf Allendorf bei Nacht.

In der Nacht war es dann trotzdem in dem ein oder anderem Zelt recht unruhig, was sicherlich nicht nur am Schnarchen der Väter oder ungewohnter Enge im Zelt lag. Das Wetter hatte gehalten und es konnte unter freiem Himmel noch gemütlich gefrühstückt werden, bevor sich die kleine Zeltstadt wieder auflöste und einige Zuhause etwas Schlaf nachholten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare