Kulturring Sundern: „Sorgenkind Literatur“ – Vorstand bestätigt

Kulturkalender ist prall gefüllt

Der Vorstand des Kulturrings Sundern um den Vorsitzenden Werner Neuhaus (4.v.r) verabschiedete Beisitzerin Beate Feische mit einem Blumenstrauß.

Der Kulturring Sundern hat seinen Vorsitzenden Werner Neuhaus im Amt bestätigt.

Mit einer Führung durch das Titularstädtchen Allendorf begann in diesem Jahr die Mitgliederversammlung des Kulturrings Sundern. Vorstand und Mitglieder des kulturschaffenden Vereins wurden unter fachkundiger Führung durch „Fickeltünnes“ an interessante Orte Allendorfs geführt. In der anschließenden Versammlung zeigte sich der Vorstand zufrieden mit den Veranstaltungen 2013 wie auch der finanziellen Situation des Vereins.

„Konzerte, wenn möglich, bei freiem Eintritt anzubieten zeigte sich im vergangen Jahr als richtige Entscheidung“, so das Resümee vom Vorsitzenden Werner Neuhaus. Gute Besucherzahlen und die freiwillige Spendenbereitschaft am Ende der Konzerte gaben dem Konzept Recht.

Neuhaus gewährte einen Ausblick auf das laufende Jahr, für das bereits eine Reihe kultureller Veranstaltungen geplant sind. Eine Ausstellung mit Werken von Schülern des Sunderner Bildhauers Johannes Dröge findet von Mitte Juni bis Mitte Juli statt. Werke aus dessen Workshops in Bremerhaven, Zons und Sundern werden zu sehen sein. In der zweiten Jahreshälfte will der Kulturring zusammen mit Dröge einen alten Grabstein am jüdischen Friedhof in Stockum aufstellen. Für den Herbst ist gemeinsam mit dem Sunderner Heimatbund ein Besuch des Osthaus-Museums in Hagen vorgesehen. Für eine Wiederholung der Matinee am Sorpesse im August steht der Kulturring mit dem heimischen Pianisten Benedikt ter Braak in Verhandlung. Veranstaltungsort soll diesmal das Haus des Gastes in Langscheid sein.

Ein Felix Mendelssohn Bartholdy- Abend ist für Ende November/Anfang Dezember geplant. Etwas kurios der Anlass des Konzerts. Vor genau 185 Jahren, am 3. und 4. Dezember 1829 hielt sich Mendelssohn Bartholdy in Arnsberg auf um sich dort ärztlich behandeln zu lassen. Um einer Doppelveranstaltung vom Kulturbüro der Stadt Sundern und dem Kulturring zu entgehen, wird kein Weihnachtskonzert veranstaltet. Dafür ist ein kombiniertes Weihnachts- und Neujahrskonzert für Anfang Januar im Sunderland Hotel in Planung.

Schon jetzt ist für den Kulturmärz 2015 eine gemeinsame Ausstellung mit Werken von Schülern aus den Kunstkursen der Hauptschule, Realschule und des Gymnasiums in der Stadtgalerie geplant. Weitere Programmpunkte sind in Arbeit, wie Ausstellungen in Scheepes Hoaf in Stockum oder in dem mit viel Lob für die hervorragende Renovierung bedachten Stracken Hof in Endorf.

Werner Neuhaus im Vorsitz bestätigt

Als Sorgenkind hob Werner Neuhaus den Bereich Literatur hervor. Hier hat der Verein Schwierigkeiten heimische Autoren zu gewinnen und publikumswirksam in Szene zu setzen. Zusätzlich verlässt mit Beate Feische die Beisitzerin für Literatur aus persönlichen Gründen den Vorstand. Für ihre langjährige Arbeit bedankte sich Vorsitzender Neuhaus mit einem Blumenstrauß. Feische versprach auch in Zukunft dem Verein bei einigen Arbeiten hilfreich zur Seite zu stehen.

Bei den Wahlen wurden der Vorsitzende Werner Neuhaus, der zweite Vorsitzende Ferdi Tillmann, Kassierer Rene Krane sowie die Beisitzer Herbert Müller, Dr. Fritz Schulte-Kramer, Volker Wargin und Johannes Dröge wiedergewählt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare