Fünf Musiker am Piano

Kulturring präsentiert fünf Künstler aus der Region

Anna-Sophie Szepanek kommt aus Kamen.

Sundern. Fünf Pianisten an einem Abend: Zu einem solchen Konzert lädt der Kulturring Sundern ein. Es beginnt am Freitag, 5. Oktober, um 18 Uhr im Sunderland-Hotel. Das Besondere an diesem Konzert: Alle fünf Künstler kommen aus der Region, alle fünf haben ihre Grundausbildung an der Musikschule des Hochsauerlandkreises bei Andreas Beckmann genossen; alle fünf haben danach die Musik zu ihrem Beruf gemacht.

Christian Fritz aus Arnsberg: Konzerte als Solist und als Kammermusiker führen ihn regelmäßig in große Konzerthäuser und namhafte Festivals Deutschlands sowie im Ausland, auch in Rundfunk und Fernsehen hat er Auftritte. Seit 2018 ist er Pianist beim Kammermusikensemble „Spark – die klassische Band“, das die Grenzen der klassischen Musik sprengt und diese um Elemente aus Jazz, Pop- und Minimalmusic erweitert.

Dennis Große-Plankermann aus Arnsberg: Er arbeitete in diversen Projekten als Pianist, Sänger, Songwriter und Autor. Studien und Recherchen führten ihn nach Nord-, West- und Ostafrika, La Réunion, Israel/Palästina und in die USA. Seit 2015 lebt er in Berlin, wo er als Projektmanager im Education-Programm der Berliner Philharmoniker interdisziplinäre Musikvermittlungsprojekte konzipiert und koordiniert.

Daniel Prinz aus Sundern: In seinem breitgefächerten Repertoire setzt er sich besonders auch mit Komponisten auseinander, die während der Zeit des Nationalsozialismus verboten, verfolgt und getötet worden sind. Daniel Prinz ist unter anderem mehrfacher Bundespreisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“, sowohl in Klavier solo als auch im Duo mit Violoncello.

Anna-Sophie Szepanek aus Kamen: Sie studierte Instrumentalpädagogik und absolvierte ein Masterstudium für Lied und Gesangsbegleitung. Zu ihren musikalischen Vorlieben zählt die Klavierliteratur der Romantik wie Schumanns Winterreise. Ansonsten reicht ihre Bandbreite von Oratorien bis zu Liederzyklen.

Benedikt ter Braak aus Sundern ist in Sundern bekannt als Organisator und Kurator der Reihe „Gartenkonzerte“, bei der er selbst regelmäßig auftritt, zuletzt im Juli gemeinsam mit dem Tenor Ricardo Marinello.

Diese fünf Künstler werden im Laufe des Abends ihre Lieblingsstücke aufführen; darüber hinaus erwartet die Besucher noch die eine oder andere Überraschung.

Der Abend beginnt um 18 Uhr, das Ende ist offen. Es besteht aber die Möglichkeit, zwischen den einzelnen Blöcken, die jeweils rund 30 Minuten dauern, Getränke und kleinere Speisen einzunehmen. Auch kann man auswählen, welche Blöcke man verfolgen möchte.

 Der Eintritt ist wie bei den meisten Konzerten des Kulturrings Sundern frei. Ermöglicht wird dies durch die finanzielle Unterstützung der Sparkasse Arnsberg-Sundern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare