„Ich habe richtig Magenglühen“

Weihnachtsaktion: Leser spenden mehr Geschenke denn je für Seniorenheime in Arnsberg und Sundern

+
Das Highlight für die Senioren zur Weihnachtszeit sind die liebevoll ausgesuchten und eingepackten Geschenke, die Redakteurin Jana Sudhoff (3.v.li.) von den Lesern in Sundern überbrachte.

Arnsberg/Sundern – „Ich fühle mich gerade selbst wieder wie ein Kind bei der Bescherung.“ Nicole Janda-Steininger, Einrichtungsleiterin der Seniorenresidenz Haus Flammberg in Hüsten, konnte es kaum fassen, als die Sauerlandkurier-Redakteure am vergangenen Mittwoch nicht enden wollende Stapel an Weihnachtsgeschenken unter den Weihnachtsbaum in der Cafeteria legten. „Ich habe richtig Magenglühen.“

„Ist das alles für uns?“ – hatte sie mit ihren Kolleginnen bereits ungläubig gefragt, als sie vor den drei vollgepackten Kofferräumen der Pkw von Rebecca Weber, Daniel Großert und Jana Sudhoff stand, die am Mittwoch in Hüsten und in Sundern die liebevoll verpackten Weihnachtsgeschenke der Kurier-Leser überbrachten.

„Wir haben nicht annähernd mit der Menge und Auswahl der Geschenke gerechnet“, sagte Nicole Janda-Steininger, der man die Aufregung und Freude deutlich anmerkte: „Ich bin überwältigt.“ Weit mehr als 250 Päckchen hatten die Leser in Arnsberg und Sundern insgesamt für die Kurier-Weihnachtsaktion gepackt, die in ihrer dritten Auflage sogar noch einmal eine Steigerung zum Vorjahr verzeichnete. Die Resonanz war nicht nur in den drei Sammelstellen groß. Auch im Haus Flammberg schellte das Telefon nach dem Kurier-Aufruf oft, berichtete Pflegedienstleiterin Maralen Känzler. Viele wollten wissen, welche Geschenkideen bei den Senioren gut ankämen. „Die Leute haben sich aber auch mit dem Thema auseinandergesetzt und wollten wissen, was es heißt im Seniorenheim zu leben und wie der Alltag hier aussieht“, sagt die Pflegedienstleiterin. „Das war richtig herzlich. Da kam der Weihnachtsgedanke wirklich hoch.“

Überwältigt von dem Geschenkeberg waren die Bewohner und Leiterinnen in der Seniorenresidenz Haus Flammberg. Redakteurin Rebecca Weber (links) hatte die Geschenke stellvertretend für die Sauerlandkurier-Leser zur Bescherung gebracht.

Damit die Senioren die besonderen Momente des besinnlichen Beisammenseins nicht missen müssen, organisiert das Flammberg-Team mehrere vorweihnachtliche Zusammenkünfte. Rund 40 Prozent der Bewohner, so schätzt Maralen Känzler, haben wenig oder keinen Kontakt zu ihren Familien, sodass die Seniorenheime oft zum Familienersatz werden.

Damit sich die Bewohner geborgen und nicht einsam fühlen, gibt es an Heiligabend auch immer eine kleine Bescherung auf jeder Ebene, aber „das ist nicht vergleichbar mit dem, was hier passiert“, schwärmt Nicole Janda-Steininger. „Heute gibt es richtige Geschenke.“ Und wie sie einen Tag später, nach einer vorgezogenen Bescherung in großer Runde, verriet: „Es haben alle beseelt und glücklich in ihren Betten gelegen, teils sogar mit ihren Geschenken. Die Tragweite der Freude kann man kaum in Worte fassen.“

Bis zum gestrigen Freitag gedulden mussten sich die Senioren im Seniorenhaus Sankt Franziskus Sundern, bis sie ihre Päckchen bei der Weihnachtsfeier auspacken durften. Aber bereits in den Vorjahren hatte sich gezeigt, dass immer das richtige Päckchen den richtigen Senioren findet. Die Erfahrung hat Einrichtungsleiterin Sabine Charles schon mehrfach gemacht. Besonders ans Herz gegangen ist dem Team im vergangenen Jahr, als eine Bewohnerin eine Fellstola aus ihrem Päckchen wickelte – womit ihr zufällig ein langgehegter Wunsch erfüllt wurde. „Sie war ganz aus dem Häuschen und hat die Fellstola gar nicht mehr hergegeben wollen.“ Da fließt nicht nur bei den Bewohnern, sondern oft auch im Team manche Träne.

"Eine größere Freude kann man ihnen nicht machen."

„Das ist jedes Jahr ein Highlight. Wie viele Leute ich im Laufe der Jahre hier kennen gelernt habe, die keinen Besuch bekommen. Das können Sie sich nicht vorstellen“, sagte Karl Linnemann, Vorsitzender des Heimbeirates, dem sich bereits bei der Übergabe der Geschenke Tränen der Rührung in die Augenwinkel gestohlen hatten. „Sie glauben gar nicht, wie sehr sich die Senioren freuen. Eine größere Freude kann man ihnen nicht machen. Dass es so etwas noch gibt“, bedankte er sich für das Engagement der SauerlandKurier-Leser.

Aufgrund der großen Zahl an Weihnachtspäckchen konnte das KURIER-Team in diesem Jahr spontan sogar noch mehr Senioren eine Freude machen: Denn nachdem die beiden Einrichtungen großzügig beschert wurden, waren immer noch Päckchen vorhanden. So ging eine weitere Kofferraumladung an Geschenken kurzfristig an den Provita Pflegedienst mit Sitz in Neheim, der die Päckchen noch vor Weihnachten an allein lebende Senioren im Raum Arnsberg und Sundern weitergeben wird. Denn auch in der häuslichen Pflege gebe es viele Klienten, die sich nicht auf den Besuch von Familie und Freunden freuen können.

Im Namen aller beschenkten Senioren bedankt sich auch das KURIER-Team bei den vielen Lesern für die überwältigende Resonanz!

Kurier-Weihnachtsaktion in Hüsten und Sundern 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare