Kurpark strahlt in neuem Glanz

Vor der schönen Kulisse des Sorpesees fand die Segenshandlung des sanierten Langscheider Kurparks statt. Foto: Klemens Teipel

Installation "Blaues Band" verbindet sanierten Park mit dem Sorpesee

Langscheid. (kt)

Mit einem schmissigen Marsch eröffnete der Musikverein Langscheid die Feier der örtlichen Kurparkweihe. Im ökumenischen Segen wurde Gottes Schutz erbeten über alle Besucher, die dort Spiel- Sport- und Erholungsmöglichkeiten nutzen.Detlef Lins, Geschäftsführer der Sorpesee GmbH, übermittelte in seinen Grußworten auch Glückwünsche des zurzeit auf einer Pilgerreise befindlichen Bürgermeisters Friedhelm Wolf und übergab das Wort in dessen Namen der Bürgermeisterstellvertreterin Gabi Buchheister. In ihrer Eigenschaft dankte sie den Planern und Unternehmen, die diese bereits bestehende Anlage einer gründlichen Sanierung unterzogen und durch verschiedene Neueinrichtungen in sportlicher wie erholsamer Hinsicht zu einem Niveau der Extraklasse aufgewertet haben.

Die mit der Planung beauftragte Garten- und Landschaftsarchitektin Margarete Hoberg-Klute, Stockum, reichte das "Lorbeerblatt" an Detlef Lins weiter, der immer wieder einen Weg der Finanzierung gefunden habe, ohne mutlos geworden zu sein. "Hätte zu Beginn nie gedacht, dass so viele von den angedachten Plänen verwirklicht werden könnten." So ihre heutige Zufriedenheit. Vom Haus des Gastes lenkt ein "Blaues Band" durch eine Sichtschneise zum See — eine Verbindung, die nicht nur Augen und Sinn erfreut, sondern auch auf die Weite der Sport- und Erholungsmöglichkeiten hindeutet.

Pastor Luis Mata-Mera und Pfarrer Joachim Prunzel beendeten die Einweihungsfeier und hoben sie mit ökumenischen Fürbitten gleichzeitig auf eine geistige Ebene, indem sie um Gottes Schutz für alle baten, die den Kurpark zur Entspannung und Erholung nutzen. Die Musik ging in Unterhaltungsmelodien über und hielt die Stimmung bis in den Abend hinein. Die Alphornfreunde "Sauerländer Bergchor" erschienen als Überraschungsgäste und bereicherten den Tag mit ihren weichen Klängen. Das schöne Wetter begünstigte die Feier, so dass der Zustrom an Gästen zu einem gemütlichen Volksfest wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare