Spannung in Stockum

Lars Dünnebacke entscheidet Duell für sich

Lars Dünnebacke und Annika Becker repräsentieren die Stockumer Schützen als neue Majestäten. Foto: Ute Bosen

Stockum. Der neue Schützenkönig in Stockum heißt Lars Dünnebacke. Der 158. Schuss war der entscheidende Treffer, mit dem ein noch recht großer, letzter Brocken vom Vogel aus dem Kasten fiel. Bevor es soweit war, brachte jedoch eine kurze Schießpause Spannung unter das Schützenvolk.

Nachdem einige Schützen den Vogel lockerten und Christopher Schulte dem Aar das Zepter, Lukas Laufmöller den Apfel, Kevin Rickert die Krone und der bis dahin noch amtierende König Friedrich Klute die Brezel entwendet hatten, blieben die Gewehre für einen kurzen Moment still.

Doch schnell stand Thomas Hoff wieder am Gewehr und zeigte ernsthafte Ambitionen, die Königswürde zu erringen. Dem schloss sich Lars Dünnebacke kurz darauf an und erzielte schließlich den entscheidenden Treffer.

Der 24-Jährige regiert jetzt die St. Hubertus-St.Johannes Nepomuk Schützen. Königin an seiner Seite ist seine 26-jährige Freundin Annika Becker. Mit der Entscheidung, dem „Adler von Eden“ den Garaus zu machen, überraschte König Lars nicht nur seine Freundin Annika. Stockums Schützenoberst Manfred Dünnebacke war sichtlich erstaunt, als er seinen Sohn als neuen König ausrufen durfte.

Im eigentlichen Leben ist Lars Dünnebacke Marketingleiter bei der Bäckerei Grote in Langenholthausen und seit Kurzem Ratsmitglied in Sundern. Königin Annika ist Architekturstudentin.

Nachdem es früh morgens zum Vogelschießen noch heftig geregnet hatte, zeigte sich das glückliche Königspaar bei schönstem Sonnenschein dem Schützenvolk. Mit dabei der große Hofstaat, bestehend aus Freunden und Stammtischmitgliedern vom Stockumer König und der aus Hagen stammenden Königin.

Beim Stockumer Tippspiel, mit wie viel Schuss der Vogel herunter abgeschossen wird, gaben gleich vier Personen die richtige Zahl an. Lara Schulte, Christin Gervelmeyer, Ecki Krengel und Christiane Dress. Alle vier bekamen Gutscheine für 30 Bier überreicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare