Neues Gesicht im Leader-Büro

Leonie Loer wird Regionalmanagerin der „Bürgerregion am Sorpesee"

+
Leonie Loer wird die neue Regionalmanagerin für die Leader-„Bürgerregion am Sorpesee“ in Vollzeit.

Arnsberg/Sundern – Leonie Loer wird neue Regionalmanagerin für die Leader-„Bürgerregion am Sorpesee“ in Vollzeit. Die gebürtige Sauerländerin aus Sundern-Hagen hat sich in einem Bewerbungsverfahren gegen sechs Mitbewerber durchgesetzt.

Die Absolventin des Studiengangs „Nachhaltige Entwicklung“ an der Hochschule Bochum greift darüber hinaus auf Erfahrungswissen über die Leader-Region „Bürgerregion am Sorpesee“ zurück. Während ihres Studiums hat sie 2019 ein mehrmonatiges Praktikum im Büro des Regionalmanagements absolviert.

„Als ich von der Stellenausschreibung der ‚Bürgerregion am Sorpesee‘ erfahren habe, war mir sofort klar, dass dies meine Stelle werden soll. Nicht nur der positive Eindruck von der vielfältigen, interessanten, aber auch anspruchsvollen Tätigkeit im Leader-Büro, den ich aus meinem dortigen Praktikum mitnehmen konnte, war dafür ausschlaggebend. Ebenso spielte meine persönliche Verbundenheit mit der Region am Sorpesee eine Rolle. Ich habe nur wenige Kilometer entfernt vom Leader-Büro, in Sundern-Hagen, meine Kindheit und Jugend verbracht.“ Eine Aussage der neuen Regionalmanagerin, die vermuten lässt, dass mit ihr nicht nur erneut fachliche Kompetenz, sondern auch Empathie für die Entwicklung der Region in das Leader-Büro einziehen werden, heißt es in der Pressemitteilung.

In ihrem Studium hat sich die 28-jährige Leonie Loer mit der Komplexität globaler Problemlagen wie Klimawandel, Ressourcenknappheit, Verlust der Artenvielfalt, soziale Ungleichheit und volkswirtschaftliche Instabilität beschäftigt. Ihre Bachelorarbeit stand unter dem Titel „Konzeption zur Errichtung von Mobilstationen in Arnsberg“. Sie freut sich nun gemeinsam mit den Verantwortlichen der vier Städte sowie mit den vielen ehrenamtlich Aktiven die Region weiter voran zu bringen.

Übergabe geschieht fließend 

Als Regionalmanagerin wird sie in erster Linie Projekte in den Städte Sundern und Arnsberg betreuen. Sven Schneider wird weiterhin die Kommunen Balve und Neuenrade begleiten. Beide Regionalmanager sind bestrebt, Projekte in den sechs Handlungsfeldern der Regionalen Entwicklungsstrategie – Dasein, Offen-sein, Mobil-sein, Vernetzt-sein, Produktiv-sein und Bekannt-sein – gemeinsam umzusetzen und durch stetige Zusammenarbeit mit den Bürgern neue Projektideen zu verwirklichen.

Die Übergabe im Regionalmanagement soll fließend geschehen. Wie bereits berichtet, wird Regionalmanager Lars Morgenbrod zum 1. April zur Stadt Arnsberg wechseln. Bis dahin wird er seine Nachfolgerin in die laufenden 31 Projekte einarbeiten. 15 Projekte sind bereits abgeschlossen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare