Auch ohne Feuerwerk ein Knaller

„Live am Teich“ lockt zahlreiche Besucher an die Langscheider Seebühne

+
Das Festgelände an der Seebühne in Langscheid war am Abend sehr gut gefüllt.

Langscheid. Kein Feuerwerk, weniger Drumherum, dafür aber gemütlicher und gleichermaßen atmosphärisch wie stimmungsvoll: Die Premiere von „Live am Teich“, der Alternativ-Veranstaltung zu „Sorpe in Flammen“, lockte am Samstagabend zahlreiche feierlustige Gäste aus Nah und Fern zur Promenade an der Seebühne in Langscheid, die sich schnell in ein „Gute-Laune-Terrain“ verwandelte – mit bester Live-Musik von „Jam Connection“, die es verstanden, vom ersten Takt an eine prima Partystimmung zu erzeugen.

Somit bildete das Event einen gelungenen Abschluss der Open-Air-Saison – mit acht Live-Events der Veranstaltungsreihe „Streetfood-Festival – Mittwochs am Sorpesee“, initiiert von der Sorpesee GmbH sowie drei Sunderner Gastronomen – auf der Sorpesee-Promenade. Während der Fassanstich durch Sunderns Bürgermeisters Ralph Brodel – die Veltins Brauerei hatte ein 40-Liter-Fass Freibier spendiert – um 18 Uhr noch vor eher spärlich gesätem Publikum stattfand, füllte sich das Areal an der Seebühne dann aber nach und nach mit reichlich Leben. 

Mit der Auswahl der Band „Jam Connection“, die auch schon in der Vergangenheit bei „Sorpe in Flammen“ die Bühne rockte, hatten die Veranstalter einen echten Trumpf aus dem Ärmel gezogen: Die Musiker legten gleich zu Beginn richtig los, heizten die Stimmung der Besucher mit ihren Interpretationen bekannter Pop- und Rocksongs aus den letzten drei Jahrzehnten kräftig an und boten beste Unterhaltung bis weit in die Nacht hinein. 

Mit einem gezielten Schlag brachte Sunderns Bürgermeister Ralph Brodel beim Fassanstich den Gerstensaft zum Laufen.

"Einzigartige Urlaubs-Kulisse"

Während „Jam Connection“ mit ihrem facettenreichen Repertoire auf der Seebühne an der Sorpesee-Promenade voll den Geschmack der tanzfreudigen Gäste traf, gab es auch an den diversen Ständen ein abwechslungsreiches Angebot an kulinarischen Genüssen und an den Bierrondells legten sich die Mitglieder Langscheider Vereine mächtig ins Zeug, um die zahlreichen durstigen Kehlen zu versorgen. 

Warum sich die Live-Events am Sorpesee einer großen Beliebtheit erfreuen und Gäste aus Nah und Fern anlocken, zeigt das Beispiel der sechsköpfigen Gruppe aus Unna und Dortmund, die sich – bestens gelaunt – einen Stehtisch am Rande der Tanzfläche ergattert hatte: „Ich komme seit vielen Jahren immer wieder gerne hier hin. Musik am Wasser, diese einzigartige Sommerurlaubs-Kulisse, eine super Tanzfläche, nette Leute treffen – da lohnt sich die weite Anreise. Heute habe ich fünf Freunde mitgebracht, die auch begeistert von der Atmosphäre unter freiem Himmel hier sind und die sich darüber hinaus freuen, ihre Lieblingsband hören zu können“, schwärmte Stammgast Petra aus Unna. 

Die Band „Jam Connection“ sorgte bei den Besuchern von „Live am Teich“ für beste Stimmung.

Beste Zutaten also für ein gelungenes Open-Air-Event. Da muss dann nur noch das Wetter mitspielen. Und das tat es an diesem Abend: Angenehm-sommerliche Temperaturen begleiteten die Premiere von „Live am Teich“ und trugen zur Wohlfühlatmosphäre bei. „Gemütlich und stimmungsvoll zugleich“: Martin Levermann, Geschäftsführer der Sorpesee GmbH, äußerte sich zufrieden über die gute Resonanz an diesem Abend und freute sich, ein positives Fazit zur Saison ziehen zu können: „Das neue Konzept der ‘Mittwochs am Sorpesee’-Reihe mit ‘Streetfood-Festival’ war ein voller Erfolg und übertraf die hoch gesteckten Erwartungen. Durchschnittlich besuchten rund 2000 Gäste die Veranstaltungen. Daher ist für 2018 eine Neuauflage geplant.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare