März ist Kultur-Monat

Dr. Christoph von Wrede, Ulla Kaiser, Beate Feische und Ferdi Tillmann vom Kulturring stellten den 'Kultur-Monat' vor. Foto: Gaby Decker

"Einen Monat lang den Focus intensiv und ganz gezielt auf die Kultur legen" — das ist der Gedanke, der den Sunderner Kulturring dazu führte, den März in diesem Jahr zum "Kultur-März" zu erklären.

"Im Sommer sind die Leute gesättigt", so der Vorsitzende des Sunderner Kulturrings, Christoph von Wrede. Es gebe in den Sommermonaten so viele Anlässe zu feiern und Kultur wahrzunehmen, dass so manches Ereignis untergehe. Für den Monat März, der sonst eher "ein ereignisloser Monat" ist, gibt es jetzt ein Programm, von dem sich jeder angesprochen fühlen soll.

Zusammenarbeit mit Stadt Balve

Der "Kultur-März", der in Zusammenarbeit mit der Stadt Balve veranstaltet wird, beginnt heute: Noch bis zum 28. März gibt es die Ausstellung Kulturen in der Sunderner Stadtgalerie. Die Schüler des Bildhauers Johannes Dröge stellen hier ihre Werke aus und stehen auch für Fragen zur Verfügung. Die Vernissage ist am heutigen Sonntag, 7. März, ab 11 Uhr.

Das A-Cappella-Konzert "Fünf" mit der Gruppe "basta" (wir berichteten) am 11. März ist leider bereits ausverkauft.

Am 14. März stellt der "Malkreis Safran" seine Gemälde in der Galerie "Piccata" in Balve, Hauptstraße 16 aus. Die Vernissage beginnt um 11 Uhr.

Beim "Sunderner Autorentag" am 17. März lesen heimische Autoren aus ihren eigenen Werken. Ort der Lesung ist das Bistro "Angolino" am Schirgiswalder Platz. Beginn hier ist um 16 Uhr.

Der 18. März bringt eine Exkursion zum Endorfer "Stracken Hof", der ja in den letzten Monaten bange Momente erleben musste, aber schließlich doch gerettet werden konnte. Beginn der Exkursion ist um 18 Uhr an der Hofstelle. Dr. Thomas Spohn vom Landschaftsverband wird in die Geschichte des Hauses einführen.

Das Kulturfest "Von Frauen für Frauen", startet am 19. März im großen Ratssaal in Sundern um 18.30 Uhr. Frauen aus den verschiedenen Kulturkreisen bieten mit Sunderner Frauen ein buntes Unterhaltungsprogramm.

Ein Kammerkonzert mit dem "Anima-Streichquartett" aus St. Petersbug tritt am Samstag, 20. März, um 19.30 Uhr auf. Das Konzert bietet Werke von Mozart, Schubert und Tschaikowski. Das Streichquartett besteht aus jungen Leuten, die schon etliche Preise für ihre Musik bekommen haben.

Diskussion: "Kultur und knappe Kassen"

Den Abschluss des "Kultur-März" bildet schließlich eine Podiumsdiskussion mit Bürgermeister Detlef Lins. Dr. Christoph von Wrede, Vorsitzender des Kulturringes, Engelbert Zimmer, (Sunderner Chöre) und der Galeristin Anne Knapstein. Die Diskussion beginnt um 18 Uhr in der Stadtgalerie. Die Themen der Diskussion sind: "Wie kann man Kunst und Kultur näher an die Menschen bringen?" Außerdem wird die Frage aufgeworfen: "Wie funktioniert Kultur in diesen Krisenzeiten und Zeiten flauer Kassen?"

"Es lohnt sich, auch im weiteren Verlauf des Jahres auf das Kulturprogramm in Sundern zu achten. So gibt es unter anderem Lesungen von Neuerscheinungen mit Rezensionen, die Mords-Autoren aus Balve spielen ihre Fälle in Sketchen und in Melschede gibt es ein open-air Konzert", so Christoph von Wrede.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare