„Ich hatte einfach Bock“

Markus Kaufmann ist neuer Schützenkönig in Westenfeld

+
Groß war der Jubel bei Markus Kaufmann nach seinem Königsschuss. Auch Frau Bettina (l.) freute sich mit.

Westenfeld. Markus Kaufmann ist der neue Regent der Westenfelder St. Agatha-Schützenbruderschaft. Erst mit dem 252. Schuss lösten sich am Montagvormittag an der Vogelstange unter der Hardt die letzten Fetzen des widerspenstigen Aars aus dem Kugelfang. Nach seinem goldenen Treffer kürte der neue König seine Ehefrau Bettina zur Regentin an seiner Seite. Im vorausgegangenen Schießen um den Geck sicherte sich der 22-jährige Marco Himmelreich diese Würde.

Überglücklich und zudem sichtlich erleichtert ließ sich der neue König bei bestem Schützenfestwetter am Montagvormittag um 11.38 Uhr vom Schützenvolk hochleben. Freudestrahlend nahm er dann kurz darauf die Königskette und ersten Gratulationen entgegen: „Das war eine spontane Entscheidung heute Morgen. Ich hatte einfach Bock darauf. Meine Frau wusste erst einmal nichts davon, aber jetzt freut sie sich genauso wie ich, dass wir nun diese tolle Schützenbruderschaft regieren dürfen.“ 

Doch bis es soweit war, schallten erst einmal schier unzählige Gewehrschüsse in den Wald hinein: War schon das Schießen um den Geck eine eher zähe Angelegenheit – hier benötigten die Anwärter insgesamt 126 Schuss – entwickelte sich das anschließende Königsschießen zur reinsten Geduldsprobe. Nachdem sich bereits frühzeitig weitere Anwärter auf die Königswürde aus dem Gefecht verabschiedet hatten, lag es nun ganz allein beim 50-jährigen Vermögensberater bei der DVAG, der seit vielen Jahren der Schützenbruderschaft in Westenfeld angehört. Doch der entscheidende Treffer wollte einfach nicht gelingen. 

Vogel erweist sich als widerspenstig 

Längst hatte sich der hölzerne Aar seines linken und dann des rechten Flügels entledigt, doch der „harte Kern“ erwies sich letztendlich aber rund eine Stunde lang als äußerst widerspenstig und drehte noch die ein oder andere Runde im Kugelfang, sodass kaum noch jemand an ein „reguläres Ende“ zu glauben schien. Schnell wurden noch ein paar Kisten kühle Getränke für das geduldige sowie auch durstige Schützenvolk nachgeliefert und auch der Anwärter auf die Königswürde nahm noch einmal einen kräftigen Schluck aus der Wasserflasche, strich sich immer wieder durch das schweißgetränkte Haar, bis das „Zielwasser“ nach eifrigem Ringen endlich seine Wirkung zeigte und der Rückmarsch zur Schützenhalle angetreten werden konnte. 

Gemeinsam mit seiner 46-jährigen Ehefrau Bettina, die als Sachbearbeiterin im Export bei der Firma Miederhoff angestellt ist, als Regentin an seiner Seite, tritt das neue Königspaar in die Fußstapfen von Niklas Emde und Ina Vormweg und regieren für ein Jahr die Westenfelder St. Agatha-Schützen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare