Künstler stellen in der Stadtgalerie Sundern aus

Marmor, Rost und Farbe

Drei Künstler – drei Kunstrichtungen: Johannes Dröge, Bernhard Paura und Uwe Will stellen ihre Werke derzeit in der Stadtgalerie aus.

„Marmor, Rost und Farbe“ nennen die drei Künstler Johannes Dröge, Bernhard Paura und Uwe Will ihre Ausstellung in der Stadtgalerie Sundern.

Drei „Veteranen“ des Kunstvereins Hagenring und alte Künstlerfreunde haben schon einige Ausstellungen gemeinsam auf die Beine gestellt und sind endlich in einer Ausstellung in Sundern zu sehen.

Der Sunderner Bildhauer, Johannes Dröge, steht in der Ausstellung für Marmor und zeigt einige seiner bekannten Skulpturen. Nach seiner großen Einzelausstellung 2011 ist Johannes Dröge wieder in einer Ausstellung in Sundern zu sehen. Bernhard Paura, Hagen, hat sich der Kunst mit dem Rost verschrieben. Jedes Blech rostet anders und bekommt seine eigene Struktur. Diese setzt Paura in Landschaftsentwürfe, Industriebrachen und Urlaubserinnerungen um. Der Künstler geht mit metallenen Relikten des Verfalls um, die er dem Stadium des Zerfalls entreißt und im neuen künstlerischen Schaffensprozess der Konstruktion zuführt.

„Imaginärer Realismus“

Seine großflächigen Farbbilder bezeichnet Uwe Will, Hagen, als „Imaginären Realismus“. „Den Zufall gibt’s bei mir nicht. Ich habe immer eine Idee, ein Konzept im Kopf. Auch wenn mir das nicht immer abgenommen wird.“

Für den kommenden Mittwoch, 18. September, laden die drei Künstler zu einem öffentlichen Gespräch über ihre Kunst ein. Beginn ist um 19 Uhr.

Die Ausstellung wurde am vergangenen Sonntag eröffnet und ist bis zum 18. Oktober mittwochs und donnerstags von 18 bis 20 Uhr, sowie samstags und sonntags von 11 bis 13 Uhr geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare