Rücktritt nach 30 Jahren 

Martin Henneke übergibt Einheitsführung in jüngere Hände

+
Martin Henneke (Dritter von rechts) übergab sein Amt als Einheitsführer an Sascha Feldmann (Vierter von rechts).

Langscheid.  Bei der Hauptdienstbesprechung der Feuerwehr-Einheit Langscheid ließ der Langscheider Einheitsführer Martin Henneke das Jahr 2019 nochmals Revue passieren. Es fanden nicht nur die vielen und zeitintensiven Einsätze, sondern auch der erfreulich hohe Personalstand von 38 Aktiven Erwähnung.

Langscheid gehört derzeit personell mit zu den stärksten Einheiten im Stadtgebiet. Auch das war ein entscheidender Grund dafür, dass entsprechend dem verabschiedeten Brandschutzbedarfsplan der Feuerwehr der Stadt Sundern im  vergangenen Jahr noch ein weiteres Großfahrzeug (LF 10) in Langscheid stationiert wurde.

Im abgelaufenen Jahr wurde die Einheit aus Langscheid zu 50 Einsätzen alarmiert. Insgesamt wurden von der Einsatzabteilung dabei mehr als 800 Einsatzstunden geleistet. Auch bei Übungen, Arbeitseinsätzen und sonstigen Veranstaltungen wurden wieder unzählige Stunden geleistet. Die Übungsbeteiligung lag mit 75 Prozent wieder erfreulich hoch, so der Einheitsführer. So wurden von den 38 Aktiven rund 1.400 Ausbildungsstunden geleistet, um den hohen Ausbildungsstand zu halten und für zukünftige Einsätze gut vorbereitet zu sein.

Im Rahmen der Jahreshauptdienstbesprechung standen auch wieder Beförderungen an. So wurde Jens Gerdes zum Unterbrandmeister befördert. Nach Abschluss der Grundausbildung auf Stadtebene wurde Sonja Vielhaber zur Oberfeuerwehrfrau sowie Kai-Leon Tampier und Marvin Kersting jeweils zum Oberfeuerwehrmann befördert. Marc Schultze wurde mit Erreichen der Altersgrenze aus der Jugendfeuerwehr in den aktiven Einsatzdienst übernommen und gleichzeitig zum Feuerwehrmann ernannt. 

Martin Henneke verkündet Rücktritt 

Zum Ende der Dienstbesprechung trat Einheitsführer Martin Henneke nochmals ans Mikrofon und verkündete offiziell seinen Rücktritt aus der Einheitsführung der Langscheider Wehr. Seit genau 30 Jahren war Martin Henneke erst als stellvertretender Einheitsführer und die letzten 12 Jahre als Einheitsführer in Langscheid tätig. Nach seiner eigenen Meinung ist es mit 60 Jahren an der Zeit, die Führungsaufgaben in jüngere Hände zu geben. Da Martin Henneke bereits einige Zeit vor der Versammlung mitgeteilt hatte, nicht mehr für das Amt zur Verfügung zu stehen, hatten die Langscheider Kameraden bereits die Nachfolge geregelt. So wird Sascha Feldmann das Amt von Martin Henneke übernehmen. Stellvertretender Einheitsführer bleibt Thomas Schröder. Zum Dank für seine langjährige gute und aufopferungsvolle Arbeit als Chef der Langscheider Wehr überreichten ihm seine Kameraden ein großzügiges Präsent. 

Auch Bürgermeister Ralph Brodel bedankte sich bei Martin Henneke in einer sehr persönlichen Ansprache für seinen langjährigen Dienst zum Wohle der Bürger der Stadt Sundern. Denn Martin Henneke versieht nicht nur in der Langscheider Einheit seinen Dienst, sondern ist auch ständiges Mitglied im Einsatzführungsdienst und in der Einsatzleitung der Feuerwehr Stadt Sundern. Diese Aufgaben wird er auch in den nächsten Jahren weiterhin pflichtbewusst nachgehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare