Der 241. Schuss sitzt

Michael Pape regiert die Stemeler St. Hubertus-Schützen

Alex Hecking (2. v. l.) ist Jubel-Jungschützenkönig, Bianca Feuerstein und Michael Pape (m.) sind das neue Königspaar und Julian Hecking (2. v. r.) ist Jungschützenkönig.

Stemel. Mit einem „donnernden Horrido“ wurde am Montag Michael Pape als neuer König der Schützenbruderschaft St. Hubertus inthronisiert. Der 48-jährige Briloner, der jetzt in Stemel wohnt, benötigte 241 Schuss, um im finalen Alleingang den Vogel von der Stange zu holen. Zu seiner Königin erkor er sich seine Partnerin Bianca Feuerstein.

Den Kampf um den Jubelkönig der Jungschützen gewann Alex Hecking, der sich gegen seine zehn Mitbewerber durchsetzte und nach nur 32 Schuss holte sich Julian Hecking gegen seine Konkurrenten Sascha Drewke und Merlin Fritzsch den Titel des Jungschützenkönigs. 

Nach dem stimmungsvollen Auftakt, bei dem am Freitag bereits anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Jugendkompanie um den Jubel-Jugendkönig geschossen wurde, übernahm am Sonntag Schriftführer Patric Cremer stellvertretend für den erkrankten Oberst Franz Wiegenstein die Ehrung der Jubilare. Mit dem Dank für die langjährige Mitgliedschaft verband Patrick Cremer auch die Würdigung ihres Einsatzes für die Bruderschaft und damit für die Idee von „Glaube, Sitte und Heimat“. 

Ehrungen für treue Mitglieder 

Dabei wurde auch an das Goldpaar Erika Sommer (+) und Josef Zöllner (+) erinnert, die vor 50 Jahren in Stemel regierten. Vor 40 Jahren bestiegen Ehrenbrudermeister Johannes Albaum und Dorothee Rademacher den Stemeler Schützenthron und vor 25 Jahren regierten Walter und Gisela (+)Strohm. Seit 70 Jahren gehört Heinz Hecking der Bruderschaft an und Reinhold Püttmann seit 65 Jahren. Mit dem Orden für ihre 40-jährige Treue wurden Thomas Heuel und Rolf Ahring ausgezeichnet und ihr Silberjubiläum feierten Tobias Pommeranz und Mike Lopatenko. Der Orden für seine Verdienste wurde Sascha Knoche angeheftet und Michael Pape wurde für seine langjährige Vorstandsarbeit geehrt. 

Mit Ovationen wurde dann das scheidende Königspaar Gisbert und Martina Drewke mit ihrem Hofstaat verabschiedet. Für die Festmusik sorgte am Samstag die Band „ConTakt“, der Spielmannszug Stemel begleitete die Festzüge und der Musikverein Allendorf sorgte vor allem bei den Königstänzen für eine Top-Stimmung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare