Maßnahmenpaket diskutieren

CDU will Verkehrsinfarkt in Sundern entgegenwirken

+
Die Ampelschaltungen an der Kreuzung am Sunderland Hotel, der Abzweig Silmecke-Röhre und die Kreuzung an der Umgehungsstraße hin zur Kaiserhöhe und Schwester-Haberilla-Straße sollen im Zusammenspiel harmonisiert werden.

Sundern – Die Verkehrssituation in Sundern bereitet der CDU-Fraktion Sorgen. In einem Antrag an Bürgermeister Ralph Brodel schlägt sie Maßnahmen vor, dem Verkehrsinfarkt in Sundern entgegen wirken.

Wie berichtet, wurde an der Kreuzung am Sunderland Hotel festgestellt, dass die Ampelschaltung fehlerhaft ist und korrigiert wird. Auch die Rechtsabbieger-Ampel, sprich der grüne Pfeil, soll dann wieder wie gewohnt funktionsfähig sein, hatte Fachbereichsleiter Lars Ohlig im Fachausschuss berichtet.

Probleme haben sich verschlimmert 

„Mit dieser fehlerhaften Ampelschaltung müssen sich seit Monaten die Sunderner plagen. Schon seit geraumer Zeit erleben wir in Sundern ein Verkehrsproblem, insbesondere auf der Hauptstraße“, so CDU-Vorstandsmitglied Fabian Blome. „Die Veränderungen mancher Ampelanlagen in Kreuzungsbereichen haben die vorher schon problematische Situation verschlimmert – zur Zeit erleben wir einen Verkehrsinfarkt im Sunderner Kern, weshalb zahlreiche Pendler schon großräumige Umfahrung in Kauf nehmen“, resümiert Blome.

„Wir als CDU beantragen, dass die Stadt mit Straßen NRW den Abzweig Silmecke-Röhre sowie die Kreuzung am Sunderland Hotel und die Kreuzung an der Umgehungsstraße hin zur Kaiserhöhe und Schwester-Haberilla-Straße begutachtet. Hier gilt es insbesondere die Ampelschaltungen anhand der Verkehrsströme neu zu untersuchen und die Kreuzungen im Zusammenspiel zu harmonisieren“, fordert der Ortsvorsitzende Sebastian Booke.

Gefahr von Wegzügen 

Zudem beantragt die CDU eine Verkehrszählung am Kreuzungsbereich Sunderland Hotel durchzuführen, um anhand dieses Zahlenmaterials Entscheidungen zur möglichen Umgestaltung des Verkehrsflusses treffen zu können – hierbei seien eine veränderte Verkehrsführung und auch die Einrichtung eines Kreisverkehres zu prüfen. Ebenso sind Maßnahmen zur Entlastung der Hauptverkehrswege dringend anzugehen. Als Datengrundlage könne hierzu die Verkehrsuntersuchung von 2017 dienen, in der die Hauptstraße untersucht und Handlungsvorschläge erarbeitet wurden. 

„Wir möchte, dass 2020 ein Maßnahmenpaket diskutiert wird, wie wir den Verkehrsstau im Bereich zwischen der Silmecke und der Hüstener Straße deutlich verringern können. Die jetzige Situation ist für Pendler in Richtung Neheim und Arnsberg unzumutbar und kann langfristig zu Wegzügen führen“, so CDU-Vorsitzender Booke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare