"Müntes" Wahl miterlebt

Franz Müntefering (l.) hatte seine Sunderner Parteikollegen zum Sonderparteitag nach Berlin eingeladen.

"Münte ist bekennender Sauerländer und hat nach wie vor enge Kontakte zu Freunden und Weggefährten aus Sundern." So oder ähnlich äußert sich Gerd Josef Plass jedes Mal, wenn er von seinem Freund Franz Müntefering erzählen soll. Dass das keine Übertreibung ist, bewies Müntefering am vergangenen Wochenende auf dem Sonderparteitag der SPD in Berlin.

Er hatte zu diesem außerordentlichen Parteitag, auf dem die Wahl des SPD-Vorsitzenden und die Nominierung des Kanzlerkandidaten anstanden, eine kleine Gruppe aus seiner Heimatstadt eingeladen.

Mit dabei waren Münteferings langjährige Mitstreiter und Freunde Gerd Josef Plass und Max Lehnert, der Stadtverbandsvorsitzende Michael Stechele, der Ortsvereinsvorsitzende Ulrich Blum mit seinem Stellvertreter Klaus Schulte sowie Karin Schröder und Alexa Plass-Schmidt.

Am Vorabend des Parteitages fand im Spreespeicher eine interne Veranstaltung mit Pressevertretern statt.

Die Sunderner staunten nicht schlecht, als Franz Müntefering sich in seiner launigen Begrüßungsansprache zuerst an "seine Freunde aus Sundern" wandte und anschließend die Zuhörer mit Anekdoten und Geschichten aus Sundern und dem "Alten Testament" unterhielt.

Im Laufe des Abends nahm sich "Münte" immer wieder Zeit, mit seinen Gästen aus dem Sauerland zu plaudern. Auch andere Parteigrößen wie Frank Walter Steinmeier, Peer Steinbrück, Andrea Nahles und Ulla Schmidt waren mehr als interessante Gesprächspartner. Höhepunkt war die Parteitagsveranstaltung am Samstag.

Direkt nach seiner Wahl hatten sie Gelegenheit, "ihrem Franz" zu gratulieren. Dieser freute sich sichtlich über den mitgebrachten Bildband und einen in Sundern gefertigten "Glücksbringer".

Dass sich in den Pausen und nach den Wahlen auch Gespräche mit Hans Jochen Vogel, Gerhard Schröder und sogar mit Helmut Schmidt ergaben, machte den Besuch für die Sozialdemokraten aus dem Röhrtal noch wertvoller: So nah waren die meisten von ihnen noch nie dabei gewesen.

Am Ende der Veranstaltung machte der neue Parteichef noch eine erfreuliche Zusage: Am 13. Dezember wird Franz Müntefering zu Besuch nach Sundern kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare