Zuschuss-Kürzungen weiter möglich – Wahl abwarten

SMS muss weiter bangen

Der Beschlussvorschlag, der Stadtmarketing Sundern eG für das Jahr 2016 einen Zuschuss in Höhe von 145.700 Euro für die Durchführung von städtischen Aufgaben zu gewährleisten und somit den Beschluss vom März dieses Jahres anzupassen, konnte in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am Donnerstag nicht abgestimmt werden.

Sundern.

Die Fraktionen baten um weitere Informationen und gaben an, vor der anstehenden Bürgermeisterwahl keine vorschnellen Entscheidungen treffen zu wollen.

Durch einen Kompromissvorschlag des Bürgermeisters wurde jedoch beschlossen, dass der vorgeschlagene Zuschuss in Höhe von 145.700 Euro in den Haushaltplan eingestellt wird, um somit der Stadtmarketing, dem Vorstand und den Mitgliedern zu signalisieren, dass ein Zuschuss in ausreichender Höhe für 2016 eingeplant werden soll, um somit den Betrieb aufrecht zu erhalten und eine drohende Insolvenz zu vermeiden. Am 24. September 2015 soll im Hauptausschuss endgültig entschieden werden, in welcher Höhe das SMS einen Zuschuss für 2016 erhält.

„Diese Entscheidung verschafft uns leider nur eine kurze Atempause“, erklärt SMS-Chef Jeroen Tepas, Tepas könne verstehen, dass die Fraktionen vor der Bürgermeisterwahl keine Entscheidung treffen möchten, ist aber weiterhin nicht glücklich mit der Situation, denn eine Planungssicherheit für 2016 sei weiterhin nicht gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare