Skaten, Sprayen, Designen, Filmen

Sunderner „nachtfrequenz20“ bietet spannendes Programm für Jugendliche

nachtfrequenz20, Nacht der Jugendkultur, Sundern, Workshops
+
Auf die „nachtfrequenz20“ und einen neuen „Anstrich“ für das ehemalige Bahnhofsgebäude freuen sich Jana Fricke, Lena Willeke (oben), Timo Schulte und Nelly Trabitz (unten).

Eine Nacht, zwei Tage, vier Projekte: Auch in diesem Jahr nimmt die Stadt Sundern an der NRW-weiten „nachtfrequenz20 - Nacht der Jugendkultur“, die am 26. und 27. September stattfindet, teil - und hat dabei für Jugendliche wieder einiges zu bieten.

Sundern - Ob gemeinsames Skaten, Sprayen, Designen oder Filmen: Unter dem Motto „Jugendliche für Jugendliche“ suchen Jugendbüro und Kulturbüro für vier spannende Workshops kreative Nachwuchstalente ab 14 Jahren aus dem Stadtgebiet und der Umgebung sowie junge Menschen, die sich für die Errichtung eines neuen Skatepark engagieren möchten.

Die „nachtfrequenz20“ ist ein Baustein, um der Bandbreite der Lebenswelten und der Vielfalt an Interessen und Bedürfnissen Jugendlicher und junger Erwachsener eine öffentliche Bühne zu bieten. „Wir freuen uns, bereits zum vierten Mal an diesem immer beliebter werdenden Event teilnehmen zu können. In diesem Jahr, in dem aufgrund der Corona-Pandemie Jugendliche nahezu aus dem öffentlichen Leben verschwunden waren, eine besonders wichtige Initiative“, betonte Uta Koch vom Kulturbüro bei der Vorstellung der einzelnen Projekte durch die jungen Ideengeber.

Spaß haben, Freizeit erleben und sich kreativ austoben

Spaß haben, Freizeit erleben, Ausprobieren, sich kreativ austoben und selbst Ideen einbringen: Die „Nacht der Jugendkultur“, bei der immer wieder auch heimische Kunst- und Kulturvereine mit ins Boot geholt werden, wird dabei mit 2000 Euro durch die Kulturförderung unterstützt. Die Teilnahme an den diesjährigen vier Projekten „Hall of fame“, „Skate workshop“, „Es läuft“ sowie „Black‘n white“ ist jeweils kostenlos. Und auch die Materialien werden kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Wer sich etwa gerne als Graffiti-Künstler beweisen möchte, kann sich bei „Hall of fame“ anmelden: „Für ein legales, kreatives und künstlerisches Sprayen werden hierfür zwei Wände an Sunderns ehemaligem Bahnhofsgebäude zur Verfügung gestellt. Wir bringen die nötigen Farben dafür mit. Mitmachen können maximal zehn Personen. Vielleicht auch ein Anreiz, dass sich in Sundern eine Szene entwickeln kann“, erklärte Timo Schulte, Dozent des Kunstprojekts.

Auftaktveranstaltung mit Skate-Vergnügen

Die zweite Projektidee stammt von Jana Fricke: Auf dem ehemaligen Areal des Skateparks werden an diesem letzten September-Wochenende als Auftaktveranstaltung mobile Rampen für Skate-Vergnügen sorgen. 20 Interessierte, ob Erfahrene oder Anfänger, können bei dem Projekt, das von der Stiftung „Skate-Aid“ unterstützt wird, teilnehmen. Ein Mitbringen eines eigenen Skateboards ist nicht erforderlich. „Ziel ist es vor allem, die jungen Menschen für das Skaten zu begeistern. Darüber hinaus möchten wir dazu motivieren, sich für die Entstehung eines neuen Skateparks in Sundern stark zu machen.“

Bei „Es läuft“ soll in Mitwirkung des Kunstvereins Sundern-Sauerland mittels den Formaten Stop-Motion und Green-Screen und selbst gestalteten Figuren ein eigener Film in der Art eines mobilen Daumenkinos entstehen.

Auch die Kunstgruppe „Youth“ ist in diesem Jahr wieder mit einem Projekt dabei. „Bei ‘Black‘n white´ können maximal 25 Teilnehmer einzeln oder in verschiedenen Gruppen ein eigenes Design Objekt gestalten, per Live-Übertragung miteinander gekoppelt“, so „Youth“-Mitglied Nelly Trabitz. Als zentraler Treffpunkt für das „Nacht der Jugendkultur“-Wochenende gilt in diesem Jahr das Sunderner Bahnhofsgelände und die dortigen Räume des offenen Jugendtreffs „Gammon“.

„Jetzt heißt es, etwas Cooles daraus zu machen“, freut sich Lena Willeke, Sozialarbeiterin der Stadt, auf reichlich Interesse und Anmeldungen aus Sunderns Nachwuchsreihen: „Die direkte Anbindung zum Gammon ist für zwei nette gemeinsame Tage optimal.“

  • „nachtfrequenz20 – Nacht der Jugendkultur“ ist ein Gemeinschaftsprojekt, an dem in diesem Jahr 82 Städte und Gemeinden in NRW teilnehmen. Weitere Infos unter nachtfrequenz.de
  • Weitere Infos und Anmeldung für die Projekte „Hall of fame“ und „Skate workshop“: Jugendbüro Sundern, Tel. 0 29 33/8 11 12 oder 8 12 61; für die Projekte „Es läuft“ und „Black‘n white“: Kulturbüro Sundern, Tel. 0 29 33/8 12 09.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare