Amecker Initiative hinterfragt Planungen

Neue Fragen der BI

Die Amecker Bürgerinitiative für einen sanften Tourismus steht den angekündigten Aktionen der Ferienpark-Investoren skeptisch gegenüber.

Die BI vermutet, dass das Gelände nicht zur besseren Planung, sondern für potentielle Kaufinteressenten hergerichtet werden könnte.

Amecke.

Boden mulchen, Hecken schneiden für eine realistische Wahrnehmung der Landschaft – das gehe doch auch per Computer-Simulation.

Die BI fragt sich: „Wollen sie vielleicht das Gelände nur aufhübschen, um es für mögliche Kaufinteressenten der Grundstücke interessanter zu machen?“ Lukrativ könnte die Bebauung des bisherigen Parkplatzes und der angrenzenden Grundstücke natürlich auch für bestimmte „Wohnanlagen-Planer“ sein. Eine wesentlich dichtere Bebauung als ursprünglich vorgegeben sei rentabler. Und plötzlich sei eine neue, von den Holländern gegründete Firma – die Sorpesee Projecten BV – im Spiel. „Wo ist eigentlich unser finanzstarker Vollprofi Stepinvest BV geblieben? Und Don van Schaik von Dormio, der einst als Gast einer Ratssitzung die Hoffnung nährte, es gäbe einen moderaten Verhandlungspartner?“ – Viele neue Fragen, die von der BI aufgeworfen werden. „Gleichwohl schleicht sich bei uns einmal mehr das Gefühl ein, die Bürger werden für dumm verkauft.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare