„Hier fängt Zukunft an“

Neue Bürgerbuslinie durchbricht Grenzen

Michael Breier und Norbert Vedder (beide vom Bürgerbus), Bürgermeister Ralph Brodel und Julian Lins (RLG) freuen sich auf das neue Projekt „Hachen“. Foto: Jana Sudhoff

Hachen. „Das ist ein Novum“, verkündet Michael Breier, Vorstandsvorsitzender des Bürgerbusverbunds Sauerland-Hellweg. „Wir durchbrechen Grenzen.“ Wenn das neue Bürgerbusprojekt Hachen an den Start geht, bedeutet dies gleichzeitig den Auftakt für das erste Angebot, das über Kreisgrenzen hinaus geht.

Rund drei Wochen vor dem Start am 8. April hatte Michael Breier zwei Verbesserungen beziehungsweise Erweiterungen für die neue Hachener Linie – den insgesamt dritten Bürgerbus in Sundern – zu verkünden. War zuletzt geplant, dass der Bus von Hachen nur einen Teil Enkhausens und Tiefenhagen ansteuern sollte, wird Enkhausen jetzt komplett und auch Hövel bedient. Zusätzlich wird der Bürgerbus auch zwei Mal täglich in Balve-Beckum Halt machen. An der Feuerwehr können die Kunden dort um 9.25 und 11.25 Uhr in die B3 Richtung Balve umsteigen.

Neuigkeiten gibt es bei den Tarifen: Flächendeckend für alle drei Bürgerbusse in Sundern werden die drei Preisstufen des Westfalentarifs eingeführt. Zusätzlich zum Schwanentaler wird es dann den Möwentaler und den Forellentaler geben. Die Schwanentaler gibt es nach wie vor bei den bekannten Ausgabestellen. Anerkannt wird zudem nicht nur die SparkassenCard der Sparkasse Arnsberg-Sundern, sondern jetzt auch der Sparkasse MK.

Julian Lins, stellvertretender Leiter Verkehrsmanagement der RLG Ruhr-Lippe GmbH, sprach von einer gelungenen Kooperation, ohne Konkurrenz. Er freute sich, dass man nach anfänglicher Skepsis die Kurve bekommen habe. „Wenn man den finalen Fahrplan in den Händen hält, ist das ein rundum gelungenes Fahrplanangebot.“ Vor allem im Umstieg an der Hachener Straße sah er einen großen Mehrwert. Von der Haltestelle Hachener Straße ist es jetzt möglich, ohne lange Wartezeit, in alle Himmelsrichtungen weiterzufahren – nach Sundern (S20), Langscheid (R25) Arnsberg (R25), Hüsten (S20). Fahrgäste, die beispielsweise zur SauerlandKlinik wollen, können per Bahn anreisen und erreichen die Klinik jetzt per ÖPNV.

Nachdenken über weitere kreisübergreifende Angebote 

Michael Breier warb dafür, auch über weitere kreisübergreifende Angebote – beispielsweise Richtung Möhnesee – nachzudenken, unter Einbeziehung aller Partner. „Wir sollten darüber nachdenken, wie wir in Zukunft ausbauen, neue Wege und vielleicht unkonventionelle Lösungen finden können.“ Für Breier besteht moderner, intelligenter ÖPNV nicht nur aus Bus, sondern auch aus Bahn, „inklusive der Topverbindung Röhrtalbahn nach Hüsten. Das wären tolle Zukunftsperspektiven für die Stadt Sundern. Wir ziehen da als Bürgerbusverein mit.“

Bürgermeister Ralph Brodel sieht im Konzept des Bürgerbusprojekts Hachen die „Keimzelle für einen modernen und intelligenten ÖPNV, wo alles ineinander greift“, lobte Brodel. „Hier fängt Zukunft an.“

Die neue B 10/Röhrtallinie wird auch am „Tag der Bürgerbusse“ vorgestellt. Dieser wird am Samstag, 6. April, ab 15 Uhr in der Aula der Realschule Sundern begangen. Eingeladen sind alle Bürgerbusse aus der Genossenschaft aus 15 Kommunen. Auch alle Interessierten sind eingeladen, sie werden um eine kurze Anmeldung gebeten.

Gebraucht werden noch weitere Fahrer für Hachen. Wer den Bürgerbus mitsteuern möchte, kann selbst entscheiden, wie oft er im Einsatz sein möchte, so Breier.

 Der Fahrplan der Hachener Linie wird in rund zwei Wochen auf der Homepage des Bürgerbusses veröffentlicht, dann werden auch neue Fahrplanhefte verteilt. Wer das Projekt als Fahrer unterstützen oder am „Tag der Bürgerbusse“ teilnehmen möchte, meldet sich bei der Verwaltung des Bürgerbusverbundes, ☎  0 29 33/92 18 90.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare