Fitnessgeräte im Kurpark in Langscheid

Neuer Bewegungsparcours am Sorpesee wird eröffnet

+
Projektverantwortlicher und Ideengeber Niklas Wortmann hofft, dass möglichst viele Menschen Lust auf die Calistehnics-Übungen bekommen.

Langscheid. „Das passt wie die Faust aufs Auge“, hatte Klaus-Peter Sasse, Vorsitzender der LAG, gesagt, nachdem sein Gremium einstimmig für das Projekt gestimmt hatte, „das genau zur Bürgerregion Sorpesee passt.“ Inzwischen befinden sich die Bauarbeiten für den Mehrgenerationen Bewegungsparcours im Kurpark Langscheid „parKur – Sorpesee“ auf der Zielgeraden. Der erste Bereich – ein Niedrigseilgarten – wird von den ersten Kindern bereits fleißig in Beschlag genommen, die beiden weiteren Säulen des „modernen Trimm-dich-Pfades“ sind ab dem 4. Juni nutzbar.

„Wir haben die Idee aus dem Rheinland importiert“, sagt Projektverantwortlicher und Ideengeber Niklas Wortmann von der Sorpesee GmbH. „Das Ziel ist, alle und jedermann zur Bewegung zu animieren.“ 44 Stationen – aufgeteilt auf drei Bereiche – laden zur Fitness ein und sorgen für eine große Bandbreite an sportlicher Betätigung.

Unmittelbar unterhalb des Haus des Gastes können an elf Geräten Kraft und Koordination trainiert werden. „Der Trend geht zurück zu klassischen Übungen“, erklärt Niklas Wortmann. Daher bekommen Fitnessinteressierte hier die Möglichkeit für Liegestütz, Kniebeugen, Armzug & Co.. Ebenfalls wurde ein Oberkörperergometer angeschafft, den auch Rollstuhlfahrer nutzen können. 

Barrierefrei wurde der Bereich der Athletik Turnbar in der Nähe des Hotels „Seegarten“ an der Sorpesee-Promendade gestaltet. Die Freifläche eignet sich für Bodentraining (Ground Movements). Aber auch klassische Geräte wie die Stepboxe, niedrige und hohe Barren wurden verbaut. Kern der Anlage sind die Edelstahl-Gerüste für Calistehnics-Übungen (eine Erklärung der Sportart gibt es unten im Video). „Das ist extrem im Trend“, sagt Wortmann über die abgewandelte Art des Turnens. Ein Kletternetz erleichtert den Einstieg an die Hangelleitern. 

Tipps vom Calisthenics-Experten 

„Eine Wall für Handstandübungen ist ebenso Bestandteil wie Klettergriffe. Für die Jüngeren ist eine Pole-Stange vorhanden. Für die ambitionierten ,Könner’ wurde eine Halterung für die Human Flag gleich mitinstalliert. Eine Erweiterung ist ebenfalls möglich“, heißt es unter anderem in der Projektbeschreibung. Für diejenigen, für die dies bisher nur böhmische Dörfer sind, gibt es Abhilfe. „Wir werden Schilder mit QR-Codes aufstellen, die auf YouTube-Videos verlinken, die Tricks und Tipps geben. Es muss also nicht immer ein Trainer dabei sein“, sagt Niklas Wortmann. Generell werden bei allen Geräten, die nicht selbsterklärend sind, Übungstafeln mit Trainingshinweisen angebracht. 

Der Niedrigseilgarten mit Motorik-Trail/Abenteuerpfad kann bereits ausprobiert werden.

Noch authentischer wird’s am offiziellen Eröffnungstag am Dienstag, 19. Juni. Dann erfahren Neugierige von 16.30 bis 18 Uhr von einem Experten, was sich hinter Calistehnics verbirgt: Der Bayrische Meister der Disziplin Kraft zeigt mit seinem Team in einem kostenlosen Calisthenics-Einsteiger-Workshop einfache Übungen. 

Bereits ohne offiziellen Startschuss hat die junge Generation das neue Angebot entdeckt: In der Mitte des Kurparks erobern Kinder und Jugendliche im dritten Bereich des „parKur – Sorpesee“ schon den neuen Niedrigseilgarten mit Motorik-Trail/Abenteuerpfad. 

"Lücke zwischen Promenade und Haus des Gastes schließen

Worüber sich Ideengeber Niklas Wortmann besonders freut. Denn wenn die kostenlosen Angebote möglichst niederschwellig von möglichst vielen genutzt werden, geht das Konzept auf. „Wir wollen die Lücke zwischen Promenade und Haus des Gastes schließen“, so Wortmann. Da das Publikum am See bunt gemischt ist, ist die Anlage für alle konzipiert: für Touristen und Geschäftsreisende, die Bürger der Stadt Sundern und der Bürgerregion Sorpesee, für Schulklassen, für Gruppen in Trainingslagern und für die Mitglieder der Sunderner Vereine. „Die Vereine können die Nutzung der Anlagen in ihr Kurs- oder Trainingskonzept integrieren“, regt Wortmann an. Eine kostenlose Schulung für die Übungsleiter der Vereine gibt es am 10. Juli von 18 bis 19 Uhr. Mit dem Diplom-Sportwissenschaftler Oliver Seitz wird das Training an den 4FCircle-Geräten geübt. 

Auf die ersten Übungseinheiten muss man allerdings nicht so lange warten. Die feierliche Eröffnung des „parKur – Sorpesee“ wird am Dienstag, 19. Juni, gefeiert. Doch bereits ab 4. Juni werden die Bereiche schon zur Verfügung stehen für jeden, „der sich aktiv und gesundheitsorientiert in freier Natur bewegen möchte“, betont Niklas Wortmann von der Sorpresee GmbH, die für das 100.000 Euro teure Projekt eine Förderung über 65 Prozent von der Europäischen Union und des Lands NWR erhielt. 

Anmeldungen für die Schulung und den Workshop sind per Mail an wortmann@sorpesee.de möglich.

Das ist Calesthenics:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare