Lebensretter für Sunderner Ortsteil

Neuer Defibrillator hängt jetzt an Stockumer Tankstelle

+
Vertreter der Stockumer Schützen und der Sponsoren präsentierten den neuen Defibrillator, der an der Tankstelle von Andreas Schulte (2. v. l.) hängt.

Stockum. Mitten in Stockum hängt seit neuestem an der Tankstelle von Andreas Schulte ein Defibrillator. Vorstandsmitgliedern der Schützenbruderschaft war aufgefallen, dass dieses lebensrettende Gerät im Ort fehlte.

Bei lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen und Kammerflimmern hilft ein sogenannter „automatisierter externer Defibrillator“ dabei, die normale Herzaktivität wiederherzustellen. Bei einem Einsatz wird der Benutzer sprachgesteuert durch das Anwendungs-Menü geführt und das Gerät prüft selbstständig ob es zu einer Entladung kommt. Bedienungsfehler seien damit ausgeschlossen und – ganz wichtig – dem Patienten könne kein Schaden zugefügt werden, wie die Vorstandsmitglieder der Stockumer Schützen erklärten. Für die Anschaffung dieses „Lebensretters“ fanden die Schützenbrüder mit der Firma Sameko Präzisionsteile aus Westenfeld und der Volksbank Sauerland zwei finanzielle Unterstützer. 

Direkt neben dem Kartenlesegerät der Tankstelle von Andreas Schulte hängt der Defibrillator nun an einem gut zugänglichen und sicheren Ort – gut geschützt unter dem Dach, Tag und Nacht beleuchtet. Um die Scheu vor dem Einsatz eines Defibrillators zu nehmen, bieten die Schützen am Mittwoch, 29. März, um 19 Uhr eine Vorführung in der Stockumer Schützenhalle an. Mithilfe eines Simulationsgerätes soll den Gästen dann die Funktiondes Gerätes anschaulich vermittelt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare