Idee von „Fickeltünnes“ kommt Orgelprojekt zugute

40 typische Begriffe auf neuem "Allendorf-Poster"

Typische „Allendorfer Begriffe“ hat der Heimatverein „Fickeltünnes“ jetzt auf einem Plakat zusammengestellt. Es kann ab sofort für einen guten Zweck erworben werden.

Allendorf. Der Heimatverein „Fickeltünnes“ hat ein buntes „Allendorf-Poster“ mit knapp 40 typischen Begriffen für Allendorf durch den Balver Grafiker Werner Ahrens erstellen lassen.

Der Verkauf dieses Posters im DIN A3-Format erfolgt in Allendorfer Geschäften. Der Reinerlös geht komplett an das Orgel-Projekt von Sebastian Gerke. Der Allendorfer Organist Gerke hat mit Helfern ein Fernwerk für die Allendorfer Orgel gebaut. Das Fernwerk ist vom Orgeltisch aus zuschaltbar und befindet sich auf dem Boden des Kirchenschiffes oberhalb des Hochaltares. Damit soll gewährleistet sein, dass die Kirchenmusik der Orgel die vor gut 50 Jahren errichtete neue Kirche beschallen kann. Der Bau eines Fernwerkes setzt großes handwerkliches Können und musikalisches Wissen voraus. Selbst der Orgelbauer Stockmann aus Werl war von diesem Vorhaben begeistert. Die Genehmigung von der Diözesanverwaltung in Paderborn ist erteilt.

Jetzt geht es um die Finanzierung. Der Eigenanteil, der von der Gemeinde in Allendorf aufgebracht werden muss, ist erheblich. Vorstand und Beirat des Allendorfer Heimatvereins haben daher spontan beschlossen, den Reinerlös aus dem Poster für das Orgel-Projekt zur Verfügung zu stellen. So wird durch den Kauf des „Allendorf-Posters“ ein sinnvolles Vorhaben und ein bedeutendes ehrenamtliches Engagement finanziell unterstützt. Der Verkaufspreis beträgt zehn Euro. Die Auflage ist limitiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare