Junge Ideen für die Heimat

Neues Projekt „PowerUp! – ein Sommer am See“ startet

+
Auf frische Ideen von den Jugendlichen aus der Region freut sich die Planungsgruppe von „Power up!“.

Arnsberg/Sundern. „PowerUp! ein Sommer am See“ – Jugendliche mit kreativen und innovativen Ideen gesucht: Bis Ende Mai können sich junge Menschen aus der Sorpesee-Region für dieses Projekt, initiiert von der Berufs-Bildungs-Akademie der Volkshochschulen im HSK, in Kooperation mit LEADERsein! - Bürgerregion am Sorpesee sowie der Volkshochschule Arnsberg/Sundern, bewerben. PowerUp!, finanziert mit LEADER- Fördergeldern, bietet engagierten Jugendlichen im Alter von 16 bis 20 Jahren das ideale Werkzeug, etwas in ihrem Heimatort zu bewegen und gute Ideen für ihre Region umzusetzen.

„Ob Mitglied im Musik-, Schützen- oder Sportverein, in einer Jugendgruppe oder auch als einzelner ‘Querdenker‘: Die Jugendlichen stecken voller Ideen und Visionen, ihre Heimatregion zu stärken, sich für die Entwicklung in ihrem Ort einzusetzen und diesen zukunftsfähig mitzugestalten. Damit diese Ideen nicht nur im Kopf bleiben, sondern auch umgesetzt werden können, bietet ihnen das Projekt „PowerUp! - ein Sommer am See“ das ideale Werkzeug und die perfekte Plattform“, erklärte Klaus-Rainer Willeke, Leiter der VHS Arnsberg/Sundern als einer der Initiatoren und Mitglied der Planungsgruppe jetzt bei der Vorstellung im Berufsbildungszentrum Sorpesee in Langscheid. „Denn eines ist klar“, betonte Willecke, „die Menschen vor Ort wissen am besten, was für ihre Region das Beste und Sinnvollste ist.“ 

Das LEADER-Projekt PowerUp!- ein Sommer am See“ ist ein außergewöhnliches Angebot, das sich an Jugendliche im Alter von 16 bis 20 Jahren aus der Sorpesee-Region Arnsberg-Sundern-Balve-Neuenrade richtet, die sich gerne engagieren, spannende und manchmal auch unkonventionelle Ideen haben, etwas bewegen und verändern wollen und/oder ihrem Verein, ihrem Dorf oder Stadtteil besonders verbunden fühlen. 

„Die Idee zu diesem Projekt ist durch die Beobachtung entstanden, dass viele Jugendliche nicht in die Entwicklung ihres Heimatortes eingebunden sind. Die Ideen sind da, doch die Umsetzung schwierig. Das wollen wir ändern“, erklärte Carina Middel, Programmleiterin des Berufsbildungszentrums Sorpesee, „dafür werden den jungen Menschen von nun an ständige Ansprechpartner zur Verfügung stehen.“ 

Bewerbungsfrist endet am 28. Mai 

Gemeinsam tolle Ideen umsetzen, diese konkretisieren und zusammen mit anderen – netzwerkorientiert und effektiv - umsetzen: „Und das im wunderschönen und inspirierenden Umfeld des Sorpesees, mit vier Workshops, davon zwei mit Übernachtungen in der Jugendherberge sowie einem spannenden und aktiven Freizeitprogramm im „Mosaik-Outdoorzentrum Sorpesee“, inklusive optimaler Betreuung und erlebnispädagogischer Begleitung. Der Spaß wird also nicht zu kurz kommen, und zudem noch alles kostenlos“, bekräftigte Willeke. 

Für das gemeinsame Projekt sind 15 Plätze zu vergeben. Der Startschuss erfolgt dann am 30. Juni unter dem Motto „face to face“, an dem sich die Jugendlichen kennenlernen und ihre Ideen vorstellen können. An den drei weiteren Terminen werden die Vorschläge konkretisiert sowie an den Projekten gefeilt, damit sie nicht nur Vision, sondern Realität werden können und Erfolg haben werden. Der Abschluss, mit der Vorstellung der entwickelten Projekte, ist für den 20. Oktober vorgesehen. 

„Her mit den Ideen - Alles ist möglich!“ heißt es von nun an: Dem Ideenreichtum der Jugendlichen seien bei der Bewerbung mit Beschreibung zur Person und zur Idee – schriftlich oder als Video - keine Grenzen gesetzt, diese sollten jedoch innovativ und/oder neu sein und sich auf die Sorpeseeregion beziehen: „Wir freuen uns auf jede Bewerbung und viele frische Ideen. Da das Zeitfenster etwas knapp ist, sollten die jungen Ideengeber ihre einmalige Chance umgehend nutzen“, betonte Willeke.

Kontakt

  • Mitglieder der Planungsgruppe: Klaus-Rainer Willeke, VHS Arnsberg/Sundern; Carina Middel, Berufsbildungszentrum Sorpesee; Lars Morgenbrod, Regionalmanager LEADER-Region Sorpesee; Sven Schneider, Leiter und Betreuung MOSAIK-Outdoorzentrum Sorpesee
  • Ständige Ansprechpartner und Koordinatoren Projekt PowerUp!: Pia Schültke und Johanna Kraft.
  • Bewerbungen und Anfragen bis zum 28. Mai an die Email-Adresse power-up@bba-hsk.de. 
  • Nähere Infos gibt es auf der Facebook-Seite "PowerUp - dein Sommer am See"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare