„Es geht nicht um einen Kandidaten, sondern um Demokratie"

"Noch einmal wählen gehen!" - Sunderns Bürger sind zur Stichwahl aufgerufen

+
Machen Werbung zur Stimmabgabe am 27. September (v.l.): Hans Klein (WISU), Sebastian Booke (CDU), Dorothee Thiele (FDP), Lars Dünnebacke (SPD) und Klaus Bergfeld (Grüne) - ein Vertreter der „BfS“ fehlte.

Sundern - "Demokratie stärken - noch einmal wählen gehen!": Vertreter der sechs Parteien und Wählergemeinschaften, die dem neu gewählten Rat der Stadt Sundern angehörig sein werden, haben die Bürger der Stadt jetzt in einer gemeinsamen Aktion aufgerufen, am kommenden Sonntag, 27. September, ihre Stimme zur Bürgermeister-Stichwahl abzugeben.

Georg Te Pass (CDU) oder Klaus-Rainer Willeke (Einzelbewerber)? - Die Entscheidung, wer zukünftig das Amt des Sunderner Bürgermeisters als Nachfolger von Ralph Brodel übernehmen wird, ist auf den 27. September vertagt. Beide Kandidaten hatten bei den Kommunalwahlen keine absolute Mehrheit erzielt. Da die Wahlbeteiligung bei einer Stichwahl erfahrungsgemäß eher niedriger ist, bitten die Parteien die Bürger Sunderns, noch einmal ihre Stimme zu nutzen und zur Wahlurne zu gehen. „Es geht nicht um einen Kandidaten, sondern um Demokratie", ist man sich bei den fünf Parteien einig: "Wir wollen gemeinsam ein Zeichen setzen und alle Wahlberechtigten animieren, am kommenden Sonntag ihre wichtige Stimme abzugeben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare