TuS macht bei Landesprogramm mit: 10 neue Schwimmer

„NRW kann schwimmen“

Die Kursteilnehmer in der letzten Unterrichtstunde mit ihren Ausbildern Andreas Lux (l.), Danielle Bruchhage und Jonas Kampmann.

Die Schwimmabteilung des TuS Sundern hat sich erneut am Landesprogramm „NRW kann schwimmen“ beteiligt und in den Herbstferien zehn Nichtschwimmern das Schwimmen beigebracht.

Sundern.

Unter Leitung des Trainers Andreas Lux und der Sportassistentin Julia Kaiser kamen Schüler der vierten Schulklassen zum Unterricht. Hintergrund: Ein Viertel der Kinder in den vierten Klassen der Grundschulen können nicht oder nur unsicher Schwimmen. Das nahm die Schwimmabteilung auch in diesem Jahr wieder, wie auch 2013 und 2014, zum Anlass sich an dem Programm „NRW kann schwimmen! – Schwimmen lernen in den Schulferien in NRW“ der Landesregierung zu beteiligen.

Zwölf Kinder wurden von den Grundschulen zur Teilnahme an dem zehn Stunden dauernden Kurs gemeldet. In den beiden Ferienwochen ging es dann von montags bis freitags ins Wasser. Am Beckenrand wurden die beiden Trainer von Danielle Bruchhage und Jonas Kampmann unterstützt. Mit ihrer Hilfe konnten in der letzten Schwimmstunde von letztendlich zehn Teilnehmern alle die Bedingungen für das Seepferdchen (25 Meter schwimmen) erfüllen und die Urkunden glücklich entgegennehmen. Sieben Kinder konnten sogar noch ihr Seeräuberabzeichen erschwimmen. Sie mussten für das Abzeichen 100 Meter ohne Pause in 1,80 Meter tiefem Wasser zurücklegen.

„Sicheres und ausdauerndes Schwimmen ist nicht nur gesundheitsförderlich, sondern kann auch Leben retten. Jedes Kind sollte spätestens im Alter zwischen zehn und zwölf Jahren schwimmen können. Dafür setzte sich zwischen 2009 und 2012 Martin Kampmann (=) von der DLRG Sundern durch die Teilnahme am Landesprogramm ein. Sein großes Engagement animierte die Trainer und Übungsleiter des TuS Sundern diese Kurse fortzuführen, “ so Julia Kaiser.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare