„Maximal ein Drittel kommt für uns in Frage“

Te Pass und Becker kritisieren aktuelle Ferienpark-Pläne 

CDU-Bürgermeisterkandidat Georg Te Pass und Ratsmitglied Friedrich Becker beziehen Stellung zu den aktuellen Ferienpark-Plänen der Helma Ferienimmobilien GmH.

Sundern – „Für uns ist es enttäuschend, dass die Helma Ferienimmobilien GmbH an der Errichtung von 350 Ferienhäusern festhalten will“, erklären CDU-Bürgermeisterkandidat Georg Te Pass und das örtliche Ratsmitglied, Friedrich Becker, nach dem Treffen zwischen den Ratsmitgliedern der Stadt Sundern und Vertretern der Helma Ferienimmobilien GmbH in Amecke.

Für die CDU kommt maximal ein Drittel der jetzt geplanten Größe in Frage, so die CDU-Politiker. 

Lediglich die geplante Größe von maximal 76 Quadratmeter je Haus mit ihrer Eingeschossigkeit und begrüntem Dach bewerten Georg Te Pass und Friedrich Becker positiv in der aktuellen Planung. Überraschend und irritierend dagegen sei die neue Erkenntnis, „dass die Helma Ferienimmobilien GmbH lediglich als Bauträger auftritt; also baut, verkauft, aber dann keine weitere Bewirtschaftung plant“, so Te Pass und Becker. In dieser Kombination sehen sie die Gefahr, dass dort eine reine Ferienhaussiedlung entsteht, in der sich schleichend ein Dauerwohnen beziehungsweise Zweitwohnen entwickeln könnte. Durch Festsetzungen im Genehmigungsverfahren sei sicherzustellen, dass sich dort kein Dauerwohnen entwickeln kann. 

Das Angebot der Helma die Parkplatzflächen für 20 Jahre an die Stadt zu verpachten könne letztendlich nicht überzeugen. Hier wäre eine längerfristige Lösung wünschenswert, wie Erwerb der Flächen durch die Stadt oder ein langfristiger Erbbaurechtsvertrag über 99 Jahre zu den jetzigen Konditionen. Das Angebot zeige aber, dass Bewegung in die Sache komme und so bleibe zu hoffen, dass in Gesprächen doch noch eine einvernehmliche Lösung gefunden wird, so Te Pass und Becker. „Wir sind uns sicher, dass diese Vorgehensweise eine breite Mehrheit im Rat finden wird, da schon in der Vergangenheit eine Neuausrichtung des Ferienparkgeländes gefordert worden ist“.

Auch die Stadt Sundern hat großes Interesse an der weiteren Pachtung des Parkplatzes. Kürzlich hatte auch die Helma Ferienimmobilien GmbH  zu dem Projekt Ferienpark Sorpesee Stellung bezogen. Darin untermauerte sie ihren Plan, 350 Häuser zu errichten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare