Fünfte Ladesäule in Sundern

Zentraler Standort auf dem Rathausplatz Sundern

+
Übergaben die fünfte Ladesäule gemeinsam ihrer Bestimmung: Michael Blome, Sunderns Bürgermeister Ralph Brodel, Ludger Blome, innogy-Kommunalbetreuer Johannes Kobeloer und Lars Ohlig, Leiter des Fachbereiches Stadtentwicklung, Umwelt und Infrastruktur der Stadt Sundern (v.l.)

Sundern. Eine weitere Lademöglichkeit für Elektrofahrzeuge existiert auf dem Rathausparkplatz in Sundern. Die Ladesäule ist Bestandteil des Bundesförderprogramms, das die Förderung von Ladesäulen für Elektrofahrzeuge vorsieht.

Die neue Ladesäule gegenüber dem Rathaus bietet zwei Ladepunkte mit jeweils 22 kW, die es ermöglichen, Batterien während des Aufenthalts für Erledigungen in der Stadt 60 bis 80 Prozent aufzuladen. Die Bedingungen des Förderprogramms sehen vor, dass die Ladesäulen Tag und Nacht öffentlich zugängig sind. Das komfortable Laden mit EU-konformen Typ-2-Stecker ist sowohl für Vertrags- als auch für Einmalkunden möglich.

Die neue Ladesäule ergänzt das Ladesäulennetz am Autohaus Hengesbach, dem Creo Baumarkt und den Parkplätzen Amecker Damm und Unterm Sorpedamm am Sorpesee. „Mit mittlerweile fünf öffentlichen Ladesäulen mit je zwei Ladepunkten ist ein weiterer Schritt für ein zunehmend flächendeckendes Netz zur Betankung von Elektrofahrzeugen getan“, sagt innogy-Kommunalbetreuer Johannes Kobeloer und ergänzt: „Die Ladesäulen sind rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche betriebsbereit und nutzbar.“

Partner des Energieversorgers innogy für diese Ladesäule ist das Hyundai Autohaus Georg Blome. Die Geschäftsführer Ludger und Michael Blome, innogy-Kommunalbetreuer Johannes Kobeloer, Sunderns Bürgermeister Ralph Brodel und der Leiter des Fachbereiches für Stadtentwicklung, Umwelt und Infrastruktur der Stadt Sundern übergaben die Ladesäule nun offiziell ihrer Bestimmung. Neben den genannten Ladesäulen befinden sich weitere in konkreter Planung und werden bis Ende des Jahres ebenfalls in Betrieb sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare