„Die Freude ist überwältigend“

„Ride24fo(u)rlife“: 15.735 Euro für den guten Zweck erradelt

Die Deutsche Krebshilfe kann sich über 8735 Euro freuen, während 7000 Euro dem ambulanten Hospizdienst des Caritasverbands Arnsberg-Sundern „Sternenweg“ zugute kommen.
+
Die Deutsche Krebshilfe kann sich über 8735 Euro freuen, während 7000 Euro dem ambulanten Hospizdienst des Caritasverbands Arnsberg-Sundern „Sternenweg“ zugute kommen.

Radeln für den guten Zweck: Mit ihrer Spendenaktion „Ride24fo(u)rlife“ konnten die beiden 39-jährigen Benjamin Rosenbaum aus Hüsten und Markus Spanke aus Hachen die Summe von 15.735 Euro erradeln.

Sundern - Mit dem Mountainbike hatten die beiden Familienväter bei einer Mammuttour innerhalb von 24 Stunden die Strecke von Hamburg nach Sundern bewältigt. 

Somit kann sich die Deutsche Krebshilfe über 8735 Euro freuen, während 7000 Euro dem ambulanten Hospizdienst des Caritasverbands Arnsberg-Sundern „Sternenweg“ zugute kommen.

„Mit einer positiv bekloppten Idee“

Dessen Leiterin Ulla Funke nahm jetzt in Neheim den Symbol-Scheck in Empfang: „Die Freude ist überwältigend. Mit einer positiv bekloppten Idee ist so viel Unterstützung für die Begleitung schwerstkranker Kinder und Jugendliche zustande gekommen. Ich danke den beiden für ihre großartige Initiative. Und selbstverständlich den vielen Spendern und Sponsoren.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare