„Lauf zum Genießen“

Sauerland-Höhenflug-Trailrun lockt wieder mehr als 800 Läufer

+
Mehr als 800 Läufer bestritten ihren persönlichen "Lauf zum Genießen" in Sunder-Hachen.

Hachen. Der kleine Sunderner Ortsteil Hagen bildete am vergangenen Sonntag einmal mehr ein Mekka für hervorragenden Outdoor-Sport: Über 800 Läufer bestritten bei der 5. Auflage des „Sauerland-Höhenflug-Trailruns“ auf verschiedenen Distanzen ihren persönlichen „Lauf zum Genießen“ durch die Natur. Für den Naturpark Sauerland Rothaargebirge Grund genug, dieses erfolgreiche Event zum Anlass zu nehmen, eine weitere Sauerländer Erfolgsgeschichte gebührend zu feiern: das zehnjährige Bestehen des Premium-Wanderwegs „Sauerland-Höhenflug“.

„Jetzt nicht auf die Uhr schauen“ – Der Stadionsprecher im „Kuhschiss-Hagener“ Mega-Sports-Center brachte es auf den Punkt, als die ersten Läufer –begleitet vom anerkennenden Applaus der zahlreichen Zuschauer – zum Zieleinlauf nach fünf oder zehn Kilometern oder der Halbmarathon-Distanz ihre letzte Runde absolvierten. Somit brachte er zum Ausdruck, dass es beim Höhenflug Trailrun weniger um eine gute Zeit ginge, sondern, getreu dem Motto „Mit einem Lächeln ins Ziel“, der Genuss der Strecke im Vordergrund stehe.

Zuvor hatten die Nachwuchs-Läufer auf ihren kleineren Runden im und um das Stadion auf eindrucksvolle Weise ihr Talent bewiesen und dafür einen Riesen-Beifall sowie Medaillen geerntet. Auf den Langstrecken-Läufer wartete eine gleichermaßen schöne wie auch anspruchsvolle Strecke durch die umliegenden Wälder: Der starke Gewitterregen eine Nacht zuvor hatte das Terrain in eine teils rutschig-schlammige Laufpiste verwandelt. Und auch die hohe Luftfeuchtigkeit sorgte für erschwerte Bedingungen: „Wieder ein spannendes und knappes Rennen. Etwas matschig und aufgrund der Schwüle ganz schön anstrengend in diesem Jahr“, äußerte sich der glückliche, aber auch sichtlich erschöpfte Netphener Tim Dally, kurz nachdem er sich seinen vierten Triumph beim Höhenflug Trailrun gesichert hatte.

Packender Zweikampf

Dabei erlebten die Zuschauer einen packenden Zweikampf beim Männer-Halbmarathon. Tim Dally blieb mit 1:21:55 Stunden exakt eine Sekunde hinter seiner Rekordzeit vom Vorjahr und ließ damit seinen Teamkollegen Jörg Heiner um knappe neun Sekunden hinter sich (beide vom Sport Schneider Trail Team). Platz drei ging an Bernhard Deiß vom Recklinghäuser LC in 1:24:16 Stunden Bei den Frauen sicherte sich Mara Lückert von der SG Wenden in einer Zeit von 1:44:26 Stunden Platz eins. Die Plätze zwei und drei gingen an Ilka Busse (1:46:56 Stunden) vom LSF Münster und Sonja Gabriel (1:47:11 Stunden). Bester Lokalmatador vom SC Hagen-Wildewiese war Stephan Moschek als gesamt 7.

Ebenfalls sehr zufrieden äußerte sich Hagens Ortsvorsteher Klaus-Rainer Willeke über den Verlauf des 5. Auflage: „Über 800 Starter, davon rund 450 allein auf der Halbmarathon-Strecke. Dazu eine tolle Kulisse und reichlich Zuschauer und Fans, die ihre Läufer lautstark unterstützen. Ich denke, es ist wieder ein sehr gelungenes Sport-Event.“

Erschöpft, aber glücklich kam Tim Dally als Erster Beim Halbmarathon ins Ziel. Foto: Andre Geißler

Strahlende Gesichter gab es auch bei den Machern des zu Deutschlands zweitschönsten Premium-Fernwanderweg gekürten, 250 Kilometer langen „Sauerland-Höhenflug“, die diese Veranstaltung als passendes Umfeld nutzten, dessen Geburtstag parallel in gemütlicher Runde zu feiern: „Der Trailrun ist ein echter Höhepunkt im Veranstaltungskalender“, freute sich Mona Mause, Regionalmanagerin des Naturparks Sauerland Rothaargebirge. „Umso mehr freuen wir uns, dass wir das zehnjährige Jubiläum im Rahmen des Sport-Events feiern können.“ Seit der offiziellen Eröffnung am 31. Mai 2008 ist der Sauerland-Höhenflug mit seinen zahlreichen Aussichtstürmen, die Panoramablicke auf die umliegende Landschaft gewähren, für Naturbegeisterte, Wanderer und Sportler zugleich eines der Highlights im Sauerland: „Denn Touren bedeuten hier stets Natur erleben von hoch oben. Nicht umsonst lautet das Motto des Weges ‘Nur Fliegen ist schöner!‘.“

Überraschungsgast mit frecher Schnauze

Weniger Einrichtungen – dafür höchste Qualität: Theo Melcher, Vorsitzender von Sauerland Tourismus, betonte die enorme Wichtigkeit der optimalen Pflege der Infrastrukturen, nachdem er, als Gründungsmitglied der Lenkungsgruppe Höhenflug, auch einen Rückblick auf die Entwicklung des Tourismus und des Wanderwegenetzes im Sauerland vorgenommen hatte: „Das war nicht immer so. Daraus haben wir gelernt. Ohne die übergreifende, intensive Kooperation von Sauerland Tourismus und dem Sauerländer Gebirgsverein gäbe es den Höhenflug nicht. Als wichtiges Element des großen Erfolges hat sich unsere Philosophie mit nur einem einzigen, aber schlagkräftigen Marketing in enger Zusammenarbeit mit allen vier Kreisen des Sauerlands herauskristallisiert. Mein großer Dank gilt allen Vereinen, Institutionen und Menschen, die sich mit großem Engagement beteiligt und somit zum Erfolg beigetragen haben.“

Bevor sich die Festgemeinde auf eine rund zweistündige Jubiläums-Rangerwanderung mit Ranger Christoph Nolte auf den Weg machte, sorgte „Überraschungsgast“ Kathrin Heinrichs alias Helga Hammer-Gescheidt mit sauerländisch-frecher Schnauze sowie ihren eigenen Interpretationen zur Entstehung der Sauerländer Wanderkultur erst einmal für Bewegung in der Lachmuskulatur.

Sauerland-Höhenflug-Trailrun

Alle Ergebnisse gibt es hier

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare