Westfalenligist holt den "Pott"

SC Neheim gewinnt erstmals seit 1999 den Volksbanken WinterCup

+
Die Spieler des SC Neheim bejubelten gemeinsam mit Trainern und Betreuern den Turniersieg und das Preisgeld in Höhe von 3000 Euro.

Sundern. Der SC Neheim hat seine erfolgreiche Hallensaison gekrönt: Nach der Arnsberger Stadtmeisterschaft hat der Westfalenligist am Sonntag auch den 29. Volksbanken WinterCup gewonnen und damit eine sehr lange Durststrecke beendet. Denn zuletzt hatten die Neheimer das größte Hallenfußball-Turnier in NRW 1999 gewonnen.

Der SC Neheim war das Nonplusultra vor 500 Zuschauern beim „SuperCup“ im Sunderner Schulzentrum. Die Mannschaft von Trainer Alex Bruchhage marschierte ohne Niederlage durch das Turnier und kassierte in sieben Partien nur vier Gegentore. Der Finalgegner des SC war aber wohl die größte Überraschung des letzten Turniertages: B-Ligist SV Türk Attendorn schaffte es sogar, in der regulären Spielzeit das 0:0 zu halten, im Neunmeterschießen behielt das klassenhöchste Team des Turniers aber schließlich die Nerven und schlug den Underdog mit 2:0. 

Den dritten Platz belegte die zweite Mannschaft aus Attendorn, Landesligst SV 04. Im entscheidenden Stadt-Duell um den Einzug ins Finale war die Spannung in der Halle quasi greifbar und am Ende setzte sich der klassenniedrigere SV Türk im schier unendlichen Neunmeterschießen mit 11:10 durch. Trotz hart umkämpfter Spiele – hin und wieder mussten auch die Tore und Banden neu fixiert werden – zeichnete sich der SuperCup durch fast ausnahmslos sehr faire Partien aus. Lediglich in der Vorrundenpartie zwischen der SG Bödefeld/Henne-Rartal und dem TSC Steinheim (2:4) wurde es etwas hitzig.  

Der Vorjahreszweite aus dem Stadtgebiet Schmallenberg musste aber am Ende der Vorrunde ebenso die Segel streichen wie der dritte HSK-Vertreter Fatih Türkgücü Meschede. Die Bödefelder belegten nach einem Sieg (3:2 gegen FSV Werdohl) und zwei Niederlagen (1:2 gegen Westfalia Rhynern und 2:4 gegen Steinheim) den vierten und letzten Platz in der Vorrundengruppe 4. Noch schlechter lief es für Fatih Türkgücü: Die Mescheder verloren alle drei Vorrundenspiele (4:5 gegen SV Türk Attendorn, 1:2 gegen DJK BW Büderich und 0:2 gegen TuS Lütmarsen) und traten den Heimweg ohne Punkt an. 

"Volles Haus und verdienter Sieger"

Der SC Neheim durfte sich neben dem großen Wanderpokal auch über ein üppiges Preisgeld in Höhe von 3000 Euro freuen. Dem SV Türk Attendorn wurde die Finalniederlage immerhin noch mit einem „Trostpflaster“ in Höhe von 1500 Euro versüßt. Dazu stellte der B-Ligist mit Volkan Kucukpehlivan des besten Torschützen des SuperCups. Als beste Fangruppe wurden die Anhänger des Viertplatzierten DJK BW Büderich ausgezeichnet. Diese machten – obwohl sie selbst schon ausgeschieden waren – selbst im Finale mächtig Stimmung und durften sich über einen Sonderpreis freuen. 

Turnierkoordinator Ralf Detzner zog ein sehr positives Fazit. „Wir hatten eine volle Hütte und mit dem SC Neheim einen hochverdienten Sieger. Allerdings freut es mich auch, dass wir einen so überragenden B-Ligisten wie SV Türk Attendorn dabei hatten. Einen B-Ligisten im Finale gab es meines Wissens noch nicht. Darüber hinaus waren richtig tolle Fans hier und haben für eine fantastische Stimmung gesorgt. Die 29. Auflage des Turniers war rundum gelungen.“ 

Zugleich warf Detzner auch schon einen Blick auf das Jubiläumsturnier im kommenden Jahr: „Das Turnier bekommt dann ein völlig neues Gesicht. Der Ball wird zwar nicht eckig statt rund, aber es wird einige bahnbrechende Neuerungen geben, die wir im Sommer bekanntgeben.“ 

Alle Ergebnisse des SuperCups gibt es unter www.vb-wintercup.de.

SuperCup des 29. Volksbanken WinterCup

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare