Besuch des Schachvereins Schirgiswalde in Sundern

Schach verbindet

Beim traditionellen Blitzturnier hatten diesmal drei Sunderner Schachspieler die Nase vorn.

Wieder einmal demonstrierten die Schachvereine aus Sundern und Schirgiswalde, dass die Städtepartnerschaft auch nach über 20 Jahren noch lebt.

So begaben sich in diesem Jahr acht Schirgiswalder Schachspieler auf die weite Reise ins schöne Sauerland.

Sundern.

Das offizielle Programm begann dieses Mal mit einem Besuch des Heinrich-Lübke-Hauses in Enkhausen. Nach einer sehr kurzweiligen Führung ging es in den Gasthof Brinkschulte. Hier wurde die vergangene Schachsaison diskutiert und die alte Freundschaft der Vereine gefeiert. Am nächsten Morgen führte die Reise in die Abtei Königsmünster in Meschede. Der Besichtigung der Klosterkirche, sowie der Erläuterung der Entstehungsgeschichte des Ordens, folgte ein Rundgang über das weitläufige Gelände der Abtei. Dann ging es weiter zum Kreishaus und der Polizei Meschede, wo eine Führung durch die Polizeiwache und die Einsatzleitstelle der Kreispolizeibehörde mit kurzer Erläuterung der täglichen Polizeiarbeit auf dem Programm stand. Es folgte eine Wanderung zum Hennesee, bevor es schließlich zurück nach Sundern zum traditionellen Blitzschachturnier ging. In der VHS fanden sich 19 Schachspieler zusammen, um in dem mehrstündigen Turnier den Sieg auszuspielen. Die Plätze auf dem Siegertreppchen sicherten sich in diesem Jahr Alex Stolte, Josef Schulte und Peter Kevekordes (alle Sundern). Beste Schirgiswalder waren Hagen Lebelt, Eberhard Stolle und Norbert Löbmann.

Am nächsten Tag ging es bei typisch wechselhaftem Sauerländer Wetter zu Fuß von Recklinghausen nach Endorf. Nach einer Besichtigung des Stracken Hof unter fachkundiger Begleitung führte der Weg weiter nach Bönkhausen, wo frisch zubereitete Reibeplätzchen auf die hungrigen Wanderer warteten. Nach der notwendigen Stärkung ging es weiter über Dörnholthausen, mit einer kurzen Rast im Gasthof Klöckener, in Richtung Allendorf. Dort wurden die Schachfreunde aus Sundern und Schirgiswalde im Garten des Sunderner Spielleiters Ralf Schober bereits zur Abschlussfeier erwartet. Bei frisch gezapftem Bier und reichlich Grillfleisch wurde mit den Familien der Sunderner das gelungene Freundschaftstreffen gefeiert.

Kommentare