Rauchdemohaus ist Meilenstein in Brandschutzerziehung

Die schleichende Gefahr

Während das Kinderzimmer oben links komplett verraucht ist, ahnen die „Eltern“ eine Etage tiefer noch nichts.

Papa sitzt im Wohnzimmer vor dem Fernseher, Mama ist kurz in den Keller gegangen, die Kinder sitzen in ihren Zimmern vor den Hausaufgaben. Keiner merkt, dass die Küche schon komplett verraucht ist.

Da alle Türen in der Wohnung aufstehen, breitet sich der Rauch schnell aus, die Fluchtwege sind dicht. Ein Horrorszenario, das viele staunende Blicke live mitverfolgen – im neuen Rauchdemohaus der Feuerwehr Sundern.

Sundern.

Durch die Anschaffung dieses Hauses wurde in Sundern jetzt ein weiterer Meilenstein in der Brandschutzerziehung für Kinder erreicht. Der Stadtfeuerwehrverband schaffte dieses, einem Puppenhaus ähnelnden Gebäude, jetzt für die Feuerwehr Sundern an. Das Rauchdemohaus ist wie ein mehrgeschossiges Wohnhaus aufgebaut, die Zimmer sind detailgetreu eingerichtet, damit alles sehr realistisch aussieht. Die Front ist mit einer Plexiglasscheibe versehen, so kann man alles im Gebäude genau verfolgen. Durch eine Art Disconebel kann der Effekt eines Brandes hier ziemlich realistisch nachgestellt werden. Die drei eingebauten Rauchmelder melden unverzüglich jede Rauchentwicklung – oder wie im eingangs beschriebenen Szenario auch nicht, wenn es gar keine gibt oder sie nicht funktionieren. Hier wird nochmals deutlich: Rauchmelder retten Leben.

Rauchmelder retten Leben

Durch die Möglichkeit mehrere Türen zu öffnen oder zu schließen, kann sehr anschaulich die Brandausweitung erklärt werden.

Jetzt erhielten die Führungskräfte der Sunderner Wehr eine erste Einweisung in die Handhabung des Hauses. Brandmeister Stefan Müller erklärte alle Funktionen. Neben der Brandschutzerziehung für die Kinder soll das Brandhaus auch für die aktiven Kameraden zur Ausbildung eingesetzt werden. Viele Dinge, wie beispielsweise die Brandausweitung von Geschoss zu Geschoss, können hier im Kleinen sehr gut veranschaulicht werden.

Brandschutzerziehung ist ein ganz wichtiges Thema, deshalb gehen die Feuerwehren aktiv zu den Kindern. Ihnen wird erklärt, was zu tun ist, wenn es brennt, wo sie anrufen müssen, damit die Feuerwehr kommt und dass der Notruf 112 überall funktioniert. Schon seit Jahren besuchen die Feuerwehrmänner der Stadt Sundern die Schulen und Kindergärten, um den Kindern den richtigen Umgang mit Feuer zu zeigen und sie im richtigen Verhalten im Brandfall zu unterrichten. Das können sie jetzt – mit dem Rauchdemohaus – noch besser tun. Daher freuen sich die Kameraden jetzt auf den ersten Einsatz des neuen Rauchdemohaus in einer Schule oder einem Kindergarten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare