1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Sundern

Schützen sind zum Fest bereit

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Jungschützenkönig Timo Schäfer taufte den Vogel der Jungschützenkompanie.
Jungschützenkönig Timo Schäfer taufte den Vogel der Jungschützenkompanie.

Es ist angerichtet: Auf traditionelle Weise starteten die Schützen der Hubertusbruderschaft in Sundern ihren Countdown zum Schützenfest 2011 Anfang Juli. Vor den Augen zahlreicher Besucher wurden zuletzt die beiden Schützenvögel für das kommende Schützenfest in Sundern vorgestellt.

Gegen 19.30 Uhr begrüßte Oberst Ludger Simon die Gäste der Vogelpräsentation, und kündigte den Höhepunkt des Abends an: die Bekanntgabe der Namen für die beiden Holzaare. Das Postorchester Sundern spielte zum Einzug der Königsvögel einen Marsch.

Jungschützenkönig Timo Schäfer begründete seine Namensgebung für den Vogel, welcher nun auf den Namen "Bayao" hört, mit dem bei der jungen Generation unter diesem Namen bekannten und beliebten Getränk. Passend dazu wurde der Vogel dann auch mit dem Inhalt einer Flasche "Bayao" übergossen.

Königin Uli Finke erinnerte an ihren vor ein paar Jahren verstorbenen Schwiegervater und war sich sicher, das dieser mit Stolz dabei gewesen wäre. Der Königsvogel erhielt von ihr den Namen "Der Erste vom Hügel", und wurde mit frischem Veltins begossen. Der Abschied von dem Holztier für das Vogelschießen am Schützenfestmontag ist der Königin nicht leicht gefallen. Er ist nun im Floristik-Fachgeschäft Te Pahs an der grünen Hoffnung ausgestellt.

Abschied nehmen hieß es auch für den bisherigen Vogelbauer Berhard Gruhn, denn "Der Erste vom Hügel" war der letzte Vogel, den er für die Sunderner Schützen gebaut hat. Insgesamt hat er elf "Tiere" für Sundern gebaut.

Schützenhalle ist auf Vordermann gebracht

Im Vorfeld des Schützenfestes wurden bereits weitere Arbeiten erledigt. Am Schaukasten der Bruderschaft in der Silmecke wurden in den letzten Wochen viel Arbeitskraft und Zeit investiert. Der Platz des Schaukastens wurde gepflastert, und es wurden Bodenhülsen für Fahnenmasten gesetzt. Erstmalig anlässlich der Vogelpräsentation wurden dort an einer der Hauptverkehrsstraßen die Farben der Bruderschaft und der Kompanien geflaggt. Des Weiteren haben die Schützen die Außenwand der Hubertushalle zum Talweg hin neu gestrichen. Auch in der Halle gab es viel zu tun, eine neue Veranstaltungstechnik und Ausleuchtung für die Bühne der großen Halle wurden installiert. Neue Farbe und neuer Streichputz sowie neue Fenster zieren die rechte Hallenwand. Neu ist auch der Hallenboden im Durchgangsbereich zum Schützenhof.

Die Besucher des Schützenfestes erwartet also wieder eine festlich geschmückte und in gutem "Outfit" befindliche Hubertushalle. "Es kann losgehen", sind sich die Schützen sicher.

Auch interessant

Kommentare