Schutz bei der Arbeit

Im Bestreben um eine ständige Verbesserung der Arbeits- und Gesundheitsprävention hat die Stadt Sundern erstmalig an einem Prämiensystem der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen teilgenommen.

Um eine Prämie der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen zu erhalten, musste die Stadt Sundern sechs Kernelemente eines Arbeits- und Gesundheitsschutzsystems nachweislich umgesetzt haben. Für die erfolgreiche Umsetzung hat die Stadt Sundern als Arbeitgeber eine Prämie in Höhe von 9100 Euro und eine Urkunde bekommen.

"Als Arbeitgeber ist die Stadt Sundern dazu verpflichtet, Sicherheit und Gesundheit in der Verwaltung, in dem Baubetriebsamt, in den Schulen, in den Sportstätten sowie Kindertageseinrichtungen und so weiter zu organisieren und umzusetzen", erklärte der Leiter des Hauptamtes Sundern, Manfred Franke.

Sechs Kernelemente seien ausgewählt worden, die eine Grundstruktur bildeten. "Dazu gehörten beispielsweise eine Selbstverpflichtung der Stadt Sundern zur ständigen Verbesserung von Sicherheit und Gesundheit. Des Weiteren müssen die Führungskräfte und Beschäftigten alle Vorschriften und Richtlinien zum Arbeits- und Gesundheitsschutz einhalten", sagte Franke. "Außerdem müssen geeignete Arbeitsschutzbeauftrage in allen für den Arbeitsschutz wichtigen Bereichen bestellt werden. Ausreichende Informationswege und -angebote für alle am Arbeits- und Gesundheitsschutz beteiligten Personen gehören dabei genauso zum Arbeitsschutz der Stadt Sundern wie Vorgaben und verbindliche Vereinbarungen bei der Umsetzung aller notwendigen Arbeitsprozesse. Die Förderung der Gesundheit bezogen auf allgemeine und betriebsspezifische Belastungsfaktoren ist ein weiteres Kernelement", so Franke.

"Es ist beabsichtigt, diese Prämie für weitere präventive Maßnahmen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes zu verwenden", erklärte er abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare