Für sein erstes Engagement auf der Bühne ließ er Haare

Für die Rolle in Aachen fielen beim Höveler William Danne die Haare vom Kopf. Foto: SK

Sunderner Fans feiern ihren "Willi" Danne in Aachen

Hövel. (SK)

Rund 60 Operettenfans aus Sundern, seinen Ortschaften und aus dem Nachbarkreis trafen sich jetzt in Hövel, dem Heimatort von William Danne, der in Aachen als Entdeckung gefeiert wird. Hier bestiegen sie den Bus, um eben zu "ihrem" Willi zu fahren und ihn live auf der Bühne zu erleben. Auf sie alle wartete ein besonderes Erlebnis — eine Operettenaufführung im Grenzlandtheater in der alten Kaiserstadt. William Danne ein Höveler Junge hat in der Printenstadt nach der Ausbildung zum Musicaldarsteller sein erstes Engagement. Die Kritiken zur Operette "Im weißen Rössl" waren für William ganz toll und so wollte man ihn natürlich auch auf der Bühne sehen.

Die Vorstellung wurde von der Truppe aus HSK und MK beherrscht und auch die Dialoge der "Im weißen Rössl"-Darsteller wurden ein wenig sauerlandlastig. Da Williams Eltern einen Geflügelhof haben, flogen auch Eier und Hühner, wenn auch nur in Worten, über den Bühnen-Wolfgangsee.

Geschockt waren dann alle Zuschauer als Sigismund für sein verehrtes Käthchen den Hut lüftete und eine Halbglatze zum Vorschein kam und dazu sang "Was kann der Sigismund dazu, dass er so schön istŠŠ" Für die Rolle musste er sich eine Halbglatze schneiden lassen. Aber trotzdem war im Theater eine Bombenstimmung.

Nach der Vorstellung verabschiedete "William-Sigismund" die Busfahrer kurz vor Mitternacht. Die Aachenreisenden sollen mit Printenladungen und nicht mehr ganz nüchtern gegen 2 Uhr morgens, aber gesund und munter in Hövel den Bus verlassen haben.

Den ehemaligen Akteuren aus seiner Höhlenzeit konnte er sich dann noch etwas mehr widmen, da sie in der Domstadt übernachteten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare