Einsatzkräfte rücken mit Großaufgebot aus

Passanten entdecken leblosen Mann in Auto - der macht aber nur ein Nickerchen

+
Symbolfoto

Selschede - Kuriose Geschichte aus Sundern-Selschede: Passanten entdeckten am späten Donnerstagabend ein Auto an einem Waldweg, in dem eine vermeintlich leblose Person saß. Sie setzten sofort einen Notruf ab. Dabei machte der Mann nur ein Nickerchen.

Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst wurden gegen 23.20 zu einem Unfall mit eingeklemmter Person im kleinen Sunderner Ortsteil alarmiert. Vor Ort stellte sich die Lage aber deutlich anders dar: Passanten hatten an einem Waldweg ein Auto entdeckt, in dem eine vermeintlich leblose Person saß, wie Polizeisprecher Holger Glaremin berichtet. 

Weil es wirkte, als befinde sich der Mann in einer Notlage, setzten die Passanten einen Notruf ab. Sofort wurden Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei zu dem Waldweg alarmiert. Der Notarzt, der nach Angaben von Feuerwehrsprecher Jürgen Voss zuerst vor Ort war, merkte aber schnell, dass der Mann im Auto nur geschlafen hatte. 

Leichte Verletzungen auf der Kirmes erlitten

Er hatte laut Polizei leichte Verletzungen an der Lippe, die er sich nach eigenen Angaben bei einem Sturz auf dem Pferdemarkt der Soester Allerheiligenkirmes zugezogen hatte. Daher mussten der Rettungsdienst und die Feuerwehr nicht mehr eingreifen. 

Warum der Mann mit seinem Wagen an dem Waldweg stand, wurde nicht klar. Alkoholisiert war er aber nicht, denn laut Feuerwehrsprecher Jürgen Voss erlaubte die Polizei ihm, selbst nach Hause zu fahren. 

Lesen Sie auch: 

Nach Körperverletzung: Betrunkener (22) ins Krankenhaus gebracht - dort rastet er aus

Rettungshubschrauber im Einsatz: Eine Person durch Gasaustritt schwer verletzt

Leiche in der Ruhr entdeckt: Todesursache steht fest

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare